Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Noch ein hochwertiger Knaller aus dem Hause Deathwish. Die Code Orange Kids sind genauso kompromisslos wie ihre Ziehväter und live von einer dringlichen Aggressivität, die ihres gleichen sucht.

Ihr Debut „Cycles“ zwischen Grind und Hardcore, zwischen Converge und Circles takes the Square war schon gut aber das neue Werk bringt es auf den Punkt.

„Love is Love…… wird von Kurt Ballou gekonnt in Szene gesetzt. Mehr Power bei den Drums. Mächtige, dynamische Rhythmuswechsel. Differenzierter Gesangssound. „Flowermouth“ ist solch ein Beispiel. Raffinierte Breaks und der Wechselgesang zwischen Reba Meyers und Jami Morgan reissen einen in Stücke.

Ein tollwütiges Tier wäre die richtige Umschreibung für ihre Musik. Allerdings steckt nicht nur Aggro in der Musik. „Liars/Trudge“ ist so ein Biest von wirklich grossem Songwriting. Hochgeschwindigkeitshardcore, Slowbeat und akustische Resignation ……….und dann dieser Übergang in „Colors“ (Into nothing). Einem getragenem Song mit cleanem Gesang der vom Noise vollkommen verschluckt wird. Einen Kopfnicker wie „Choices (love is Love)“ hört man so auch nicht alle Tage und „Calm/Breathe“ lässt nochmal Zeit zum atmen und innehalten bevor der Doomcorekracher „Bloom (Return to Dust)“ dieses Meisterwerk abschliesst.

Schreibfehler gefunden? Sag uns bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

  • DŸSE – Das Nation

    Sie sind wieder da! Das Rabaukenduo aus Berlin/Dresden verbindet seinen Noiserock mit sehr…
  • La Dispute – Rooms of the House

    Viele haben etwas anderes erwartet. La Dispute wären aber nicht diese außergewöhnliche Ban…
  • Scraps of Tape – Sjätte Vansinnet

    Nach der Gründung 2001 veröffentlichte das Quintett aus Malmö einige Alben, die abseits de…
Lade mehr ähnliche Artikel
  • Talk Talk

    Talk Talk – Laughing Stock [KLASSIKER-Review]

    Dies ist die Geschichte eines der rätselhaftesten und einflussreichsten Alben der modernen…
  • DŸSE – Das Nation

    Sie sind wieder da! Das Rabaukenduo aus Berlin/Dresden verbindet seinen Noiserock mit sehr…
  • The Notwist

    The Notwist – Close to the Glass

    Die Bandbreite ist enorm groß und zu keiner Zeit Selbstzweck. The Notwist bleiben spannend…
Lade mehr von Volker Dickerhoff
  • Tame Impala

    Tame Impala – The Slow Rush

    Seit Jahren ist der Australier Kevin Parker mit seinem Psychedelic-Rock-Projekt Tame Impal…
  • Stumbleine

    Stumbleine – Sink into the Ether

    Wohl nur ganz wenige in Deutschland kennen den englischen Produzenten und Komponisten Pete…
  • TVIVLER

    TVIVLER – Ego

    Dänemark: Synonym für Natur, Entspannung, Lebensqualität. Und für garstigen Punk zwischen …
Lade mehr in Alben
Bitte Anmelden um zu kommentieren

Kommentar verfassen

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Juliane Streich – These Girls: Ein Streifzug durch die feministische Musikgeschichte

Es ist ja nicht so, dass Frauen in der Popgeschichte nie Beachtung gefunden hätten. Das Pr…