Sackdustere Biographie in Form einer Graphic Novel – Pure und anspruchsvolle Kunst.


Heute ist ausnahmsweise mal kein Tonträger bei mir gelandet, sondern Nick Caves brandaktuelle und etwas ungewöhnliche Biografie. Reinhard Kleist hat versucht den Werdegang des großen Australiers mit allen Facetten und Schattenseiten in seiner neuen Graphic Novel „Mercy On Me“ darzustellen und ich kann es gleich vorwegnehmen: es ist ihm in jeder Hinsicht blendend gelungen! Der Künstler hatte schon 2006 mit „I See A Darkness“ das Leben der Country-Ikone Johnny Cash in Comicform dargestellt, was ihm letztendlich zum Durchbruch verholfen hatte. Zwar bin ich jetzt nicht der ausgesprochene Comic-Nerd, habe mir aber doch im Laufe der Jahre einige Graphic Novels angeschafft und muss wirklich sagen, dass dieses hier definitiv zu den besten in meinem Schrank gehört. Kleists Stil wirkt in meinen Augen weniger schroff und kantig, eher organisch und lebendig und hat mich bereits beim Aufschlagen des Buches gefesselt.

In „Mercy On Me“ werden inhaltlich Caves Anfänge im australischen Warracknabeal mit seiner ersten Band „The Boys Next Door“, aus der nach einem Umzug nach London „The Birthday Party“ und nach einem weiteren Umzug nach Berlin Caves legendäre Begleitband „The Bad Seeds“ wurde. Vor verschiedenen Kulissen wird der Aufstieg des meist als sinister wahrgenommenen Künstlers beschrieben und hält vorerst für seine Fans keine wirklich neuen Informationen bereit. Kleist schafft es jedoch, vor allem seine Persönlichkeit aus dieser Biografie heraus zu arbeiten und zeigt ihn einerseits als zielstrebigen, ehrgeizigen Musiker und Schriftsteller, zum anderen als Opfer seiner eigenen Dämonen, das unter zerbrochenen Beziehungen, Drogensucht und morbidem Weltschmerz zu leiden hat. Dabei wechseln sich die Beschreibung tatsächlicher Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven, surreale Traum- und Trugbilder und vor allem verbildlichte Songs bzw. Ausschnitte aus Caves erstem Buch „And The Ass Saw The Angel“ ständig ab und erzeugen eine ganz eigene, aber sehr intensive Spannung. Dabei begegnet der Protagonist nicht nur einigen realen Wegbegleitern, sondern auch den von ihm erdachten Kunstfiguren und unter anderem keinem geringerem als dem Bluesmusiker Robert Johnson, der einer meiner Lieblingssequenzen des Buchs auftaucht. Alles in allem eine ganz phantastisch, herrlich düstere Biografie eines Ausnahmekünstlers.

Zur Graphic Novel erscheint zeitgleich ein wunderschönes Artbook, das neben „Outtakes“ des Hauptwerkes auch exklusive, nicht im Buch enthaltene Zeichnungen von Kleist und kann bzw. sollte als Ergänzung zu „Mercy On Me“ angeschafft werden.

Qualitativ sind die im Carlsen Verlag erschienen Bücher über jeden Zweifel erhaben. Gestochen scharfer Druck und in einem schweren Karton eingefasst, stabile Seiten machen das Duo zum absoluten Pflichtkauf für Cave- und Graphic Novel Fans.


Achtung Verlosung: Wen das jetzt neugierig gemacht hat, bekommt die Gelegenheit bis zum 06.09.2017, 12.00 Uhr seinen Lieblingssong des Künstlers unter unseren Facebook-Artikel zu posten und den Beitrag zu liken um mit etwas Glück ein Exemplar des Gespanns zu gewinnen.

+++ Win mit PiN +++Was es zu gewinnen gibt? Im Artikel erfährst du es.

Posted by prettyinnoise.de on Donnerstag, 31. August 2017

Nick Cave
Reinhard Kleist geht zudem auf Lesetour und ist hier anzutreffen:

September
04. September 2017 – Hamburg
07. September 2017 – Berlin
13. September 2017 – Frankurt/Main
14. September 2017 – Hagen
22. September 2017 – Berlin
25. September 2017 – München
27. September 2017 – Stuttgart
28. September 2017 – Köln

Oktober/November
12. – 15. Oktober – Frankfurter Buchmesse
16. Oktober 2017 Berlin
11. November 2017 – Berlin
14. November 2017 – Hannover
17. November 2017 – Dresden

VOTE – prettyinnoise.de ist für den Blog Award in der Kategorie MUSIK nominiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch Interessant

Rolling Stone Magazin kommt mit exklusiver „David Bowie“ Heroes 7″ – Wir verlosen 5 Exemplare

Vor fast zwei Jahren hat er seine letzte Reise angetreten, der Thin White Duke, der unglau…