Ein freier Tag. Etwas Schatten. Viel Zeit. Dazwischen Zwei. Und keine Zweifel.

Seit 2013 gibt es die Band „Sex in Paris, Texas“ benannt nach einem Ort, an dem sie alle noch nie waren. Wenige Häuser. Wüste. In ihrem ersten Album „Alles und die Tauben“ geht es um Träume, Liebe und den Lauf der Dinge.

Folgende Sätze prangen von der Internetpräsenz der jungen Band Sex in Paris, Texas!

Paris, Texas // Ein Ort mitten in Texas mit viel Nichts drum herum, an dem wir alle noch nie waren.
Martin sitzt auf’m Klo, meine Küche ist viel zu eng, jeder hat ne Schüssel mit Tortellini in der Hand, in zehn Minuten beginnt unser erster Auftritt, da frage ich: „Jungs wollen wir eigentlich ne Band sein, dann gehen wir da rein und ich sage, wir sind SEX IN PARIS, TEXAS?“ Daniel meint irgendwas lustiges, Peter nickt und wir essen weiter – ich rufe noch mal: „Martin, alles klar, bist du dabei?“ „Ja. Cool.“ Seitdem sind wir Sex in Paris, Texas.

Video zu „Nachmittag im Mai“ von Stephan Fröhlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch Interessant

Dangers Of The Sea – Neues Album und Tour

Wer sich für authentischen, herzlichen, unbeschwerten, qualitativ wertigen Indie-Folk im S…