Vinylised – Eine Crowdfunding-Plattform für unabhängige Labels


In Zeiten von Bandcamp, Soundcloud und Youtube ist es sehr viel einfacher seine Musik unter die Leute zu bringen, als noch vor dreißig Jahren. Zu wissen, dass all das, was man sich ausgedacht hat, und vielleicht auch auf diversen Bühnen schon zu Gehör gebracht hat ausschließlich als Nullen und Einsen auf irgendwelchen Servern oder USB-Sticks lagert, mag vielleicht bei einigen Digital-Nerds die Herzen höher schlagen lassen.

Eine ganze LP in der Hand zu haben, sie sich ins Regal zu stellen, wieder herauszuholen und auf den Plattenteller zu legen ist aber tausendfach schöner und ästhetischer. Aber gerade das ist für sehr viele junge und auch schon ältere Bands eine Hürde, die kaum zu bewältigen ist, wenn man nicht jedes Fünkchen Freizeit und all sein Vermögen dort reinsteckt.

Vinylised

Und selbst dann ist das Risiko hoch auf seiner Platte sitzen zu bleiben und nichts zu verkaufen. Durch „Vinylised“ kann dieser Prozess nun sehr viel leichter werden. Musiker können ihr Werk einschicken, und die Kunden können sich die Alben vorbestellen. Sobald der Mindestbetrag erreicht ist werden die Schallplatten gepresst, und ausgeliefert. Wird das Finanzierungsziel nicht erreicht, bleibt niemand auf den Kosten sitzen. Wie Crowdfunding eben funktioniert.

Vinylised arbeitet mit Presswerken zusammen und bietet einen kompletten Service. Sogar das Mastering für Vinyl kann übernommen werden. Sonderwünsche beim Gewicht, Farbe oder der Hülle sind auch alle möglich, allerdings steigen durch die kleinen Auflagen, die Preise dann natürlich. Das Projekt ist für alle Plattenliebhaber eine sehr gute Sache und macht es gerade für Anfänger einfacher seine Musik in vernünftiger Form zu vertreiben.

Vinylised
Screenshot vinylised.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch Interessant

Songpremiere: Sludge/Doom Band YLVA aus Melbourne stellt neuen Song aus Debüt-Album vor

Wow, was für eine Dampfwalze! Voller Euphorie – und zudem vom Druck, der uns hier in…