Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Island ist einer der Orte dieser Welt, der aus purer Schönheit gebaut zu sein scheint. Ob es die Natur ist, welche sich von Anbeginn der Zeit, erhaben und ruhig, ihren Spielplatz in Form einer Insel im europäischen Nordmeer gezeichnet hat, oder ob es die Menschen sind, die dort leben und für Außenstehende aus purer Lebensfreude zu bestehen scheinen.


Unter Musik-Feinschmeckern ist der Platz im Meer schon lange kein Geheimtipp mehr. Bands wie Sigur Rós, Sólstafir, oder die Ausnahme-Sängerin Björk, wissen Hörer auf der ganzen Welt schon seit einer gefühlten Ewigkeit in ihren Bann zu ziehen.

Dieser Liga muss man spätestens jetzt einen Künstler hinzufügen, der seinen berühmteren Geschwistern nicht nur das Wasser reichen, sondern sich auch Stolz neben sie stellen kann.

Ásgeir heißt das Projekt des 24 Jahre alten Ásgeir Trausti, welcher in einem 40-Seelen Dorf namens Laugarbakki geboren wurde. 2012 gelang ihm bereits ein besonderer Streich, als sein Debütalbum mehrere Wochen die isländischen Charts anführte und er kurze Zeit darauf auch mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet wurde.

Jetzt, 2017, ist Ásgeir zurück und präsentiert sein neues Album „Afterglow“, welches bereits mit dem Titeltrack zeigt, dass die drei Jahre, die er sich zum Produzieren Zeit genommen hat, gerade genug waren, um ein Meisterwerk zu erschaffen. Dieses sprüht nicht nur vor isländischem Charme, nein, es fügt der kindlichen, verträumten und liebevollen Energie noch eine neue Facette hinzu. Etwas sehr Modernes scheint die 11 Lieder zu umgeben, welches am ehesten mit den neuen Alben von Bon Iver oder auch James Blake zu vergleichen ist.

Ich persönlich, als alter Sigur Rós und Bon Iver Fan, war nach dem ersten Durchlauf von „Afterglow“ überzeugt und habe mich nach dem 11ten Repeat gefragt, wo und wie ich den jungen Mann wohl live erleben kann. Antwort fand ich schnell, er befindet sich gerade auf Tour. Die ist zwar schon ziemlich ausverkauft, aber bei einem Ausnahme Talent wie Ásgeir Trausti wage ich drauf zu wetten, dass er bald wiederkommt. Ich werde auf jeden Fall warten und in der Zwischenzeit mit Hilfe seiner Musik weiter in Gedanken über die wundervoll verträumte Welt von Island fliegen.

Ásgeir Live:
09.05.2017 – Festsaal Kreuzberg (Berlin) – ausverkauft
10.05.2017 – Mojo Club (Hamburg)
13.05.2017 – Strom (München) – ausverkauft
17.05.2017 – Luxor (Köln)

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

  • Frauen in der Rapmusik

    Frauen in der Rapmusik

    Frauen in der Rapmusik – eine zunehmende Erfolgsgeschichte Die einst männerdominiert…
  • Liste: Björks Lieblingsalben

    Björk hat eine Liste ihrer 11 Lieblingsalben aller Zeiten geteilt. Thai Pop – Siamese…
  • Bon Iver

    Bon Iver – i,i

    Ei, ei, neues Album von Bon Iver! Gewohnt frickelig geht es los, kaum noch Autotune, eine …
Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Marc Michael Mays
Lade mehr in News

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

B(r)ANDS – Wer erkennt alle Markenlogos?

Bandnamen, die mit Markenlogos kombiniert wurden. Hier, hier und hier gibt es noch weitere…