Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Wer kennt ihn nicht? Den stehenden und singenden Schlagzeuger der Band Die Ärzte, Bela B.

Buch kaufenVö: 20.02.2019Heyne Verlag

Als Musiker, Schauspieler, Synchronsprecher und vielem mehr ist er bekannt und beliebt. Nun versucht er sich als Autor und taucht damit in eine neue Welt ein. Die Welt der Literatur. Er taucht aber nicht nur ein, er verursacht auch ganz schön hohe Wellen, die auf dem Büchermarkt und und bei den Kritiker*innen für Aufsehen sorgen.

Scharnow, so der Titel des Buches, ist ein, im bildungssprachlichen Sinne, fantastischer Heimatroman, der das Übertriebene liebt und mit einem sechsseitigem Register beginnt.

Dort werden Personen, Orte und Tiere von A bis Z. Scharnow ist aber auch ein fiktives Dorf in Brandenburg. Im Zentrum des Romans, der laut Aussage des Autors ein Geflecht aus verschiedenen Kurzgeschichten ist, die miteinander verbunden wurden, steht ein Oben-Unten-Ohne Supermarktüberfall von vier Männern.

In einem Interview bei Aspekte sagte der Autor vor einigen Wochen, dass in jeder Figur etwas von ihm stecken würde. Bleibt die Frage wie viel autobiografisches Material in Scharnow wohl steckt, aber das wird vermutlich sein Geheimnis bleiben oder aber es liegt längst in der brandenburgischen Provinz begraben.

Felsenheimers Buch einem bestimmten Genre zuordnen zu wollen, macht keinen großen Sinn. Zu viele Facetten. Manches wirkt zu wild zusammengewürfelt und es erweckt den Eindruck, dass hier ein Autor vor allem von seinem Namen lebt. Ein solches Erstlingswerk wäre wohl sonst in den meisten Fällen entweder im Vorfeld abgelehnt worden oder bei den Kritiker*innen durchgefallen. Doch nicht in Bela B Felsenheimers Fall der mit Scharnow einen Erfolg feiert, mit dem er vielleicht nicht rechnen konnte, der aber absehbar war.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Bewertung des Autors Paul Schall
Zusammenfassung

Bela B Felsenheimers Buch einem bestimmten Genre zuordnen zu wollen, macht keinen großen Sinn. Zu viele Facetten. Manches wirkt zu wild zusammengewürfelt und es erweckt den Eindruck, dass hier ein Autor vor allem von seinem Namen lebt.

3.5
Leser Bewertung 3.65 ( 1 Bewertungen)
Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Paul Schall
  • Testcard #26

    Testcard #26: Utopien

    Was ist das Versprechen der Utopie noch wert in einer Zeit, in der selbst AfD-Politiker (i…
  • Lampedusa

    Davide Enia – Schiffbruch vor Lampedusa

    Lampedusa. Kaum ein Ort ist so zum Sinnbild von Tod und Hoffnung geworden. Von verfehlter …
  • Patti Smith

    Patti Smith – Hingabe

    Patti Smith ist auf der Suche nach Inspiration. Sie besucht das Haus von Camus, geht zum G…
Lade mehr in Buch

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Fury – Failed Entertainment

Stellen wir uns einen Keller vor. Spärliche Beleuchtung, eine Bühne gerade 10cm hoch. Alle…