Insgesamt ist diese vor allem für Fans der älteren Alben eine Enttäuschung. Allen anderen bietet sich gewiss ein solides Hardcorealbum, was sich immer noch vom Standard Geschrammel unterscheidet.

Der 30.12.2012 wird wohl jedem Fan von Brutality Will Prevail in Erinnerung bleiben. An diesem Tag wurde verkündet, dass Sänger Ajay Jones die Band verlässt. Ein großer Schock, trägt der Herr mit seiner durchaus markanten Stimme einen Großteil zum damaligen immer größer werdenden Erfolg der Band bei. Ersatz ist allerdings schnell gefunden. Louis Gauthier, Sänger von Breaking Point, übernimmt den freigewordenen Platz. Stimmlich klingt er deutlich anders als Ajay Jones und kann diesem meiner Meinung nach in keinster Weise das Wasser reichen. Wie dem auch sei, dem Erfolg der Band hat der Wechsel des Sängers nicht geschadet. Es folgten mehrere Touren (u.a. mit Terror) und ein Wechsel von Purgatory Records zu Siege of Amida Records, welches zum großen Label Century Media Records gehört. Der Schritt zu einem so großen Label ist sicherlich immer mit Skepsis verbunden, ob die Band ihrem Sound treu bleibt.

Nun, keine zwei Jahre nach „Scatter the Ashes“ steht mit „Suspension Of Consciousness“ das neue Werk der Band in den Startlöchern. Der erste Song „Delirium“ entpuppt sich als durchschnittliches Intro. Ob nötig oder nicht, es gibt auf jeden Fall noch keinen Grund zu Meckern. Noch nicht, denn schon mit dem nächsten Song Tower Of Silence“ beginnt der Abstieg. Nach einem ganz ordentlichen Beginn lässt der Sound schnell nach. Es wirkt wie eine Lightversion der vorherigen Alben. Und dazu der cleane Gesang. Dieser wurde in der Vergangenheit nur selten eingesetzt. Dabei kam mit „Scatter the Ashes“ vom gleichnamigen Album auch ein wirklich sehr schöner Song heraus. Auf „Suspension Of Consciousness“ wird der cleane Gesang allerdings in einem viel größeren Umfang eingebaut. Er ist einfach überall. Kaum ein Song kommt ohne ihn aus und es klingt wirklich alles andere als gut, eher völlig fehl am Platz. Bei fast jedem Song erwische ich mich in der Hoffnung, dass nun bitte kein Cleangesang folgt und werde jedes Mal aufs Neue enttäuscht.

Leider ist das gerade beschriebene nicht das einzige Problem, mit dem die Platte zu kämpfen hat. Louis Gauthier ist meiner Meinung nach einfach kein guter Shouter. Wenn man den Herren schon einmal live gesehen hat (egal ob mit Brutality Will Prevail oder Breaking Point) wird auch deutlich, dass hier von den Prduzenten wirklich noch alles Menschenmögliche aus der Stimme herausgeholt wurde. Gut klingt sie trotzdem nicht. Da kann auch ein Feature von Cancer Bats Frontmann Liam Cormier in „Martyr-Anxiety“ nicht viel retten. Ajay Jones fehlt einfach an allen Ecken und Enden. Zusätzlich wurden auch die Sludge Parts deutlich reduziert, mit dem sich die Band aus der Masse hervorgetan hat. Nicht zuletzt gab es in den letzten Jahren diverse Bands, die den Sound von Brutality Will Prevail kopiert haben. Davon ist leider nicht allzu viel übriggeblieben. Von der Produktion her wirkt alles ein wenig zu glatt und überproduziert. Wo sind die Ecken und Kanten? Bei manchen Songs hat man das Gefühl, dass sich eine Nu Metal Band in der Hardcore Sektor verirrt hat.

Doch es gibt auch Lichtblicke. „Abandon“ zeigt mit einem soliden Sludge Part zumindest gute Ansätze und „Back to the Earth“ und „Celephais“ hätten durchaus einen Platz auf einem der älteren Alben bekommen können. Letzterer ist für mich auch der stärkste Song der Platte.

Insgesamt ist diese vor allem für Fans der älteren Alben eine Enttäuschung. Allen anderen bietet sich gewiss ein solides Hardcorealbum, was sich immer noch vom Standard Geschrammel unterscheidet. Sicherlich wird der Erfolg ungebremst weitergehen und die Platte ist auch massenkompatibler, aber der typische Brutality Will Prevail Sound a la „Roots of all Evil“ ist einfach nicht mehr vorhanden. Nicht umsonst habe ich während des Hörens von „Suspension Of Consciousness“ immer wieder Pausen eingelegt, um diese mit alten Songs zu füllen.

01. Delirium
02. Tower Of Silence
03. Abandon
04. Martyr-Anxiety
05. Pray For Cleansing
06. Ritual
07. Escapist
08. Celephais
09. Back To The Earth
10. Burden Of Love
11. La Mascara Mortuoria
12. Suspension Of Consciousness

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.