Cargo-Vinylaktion

In nicht einmal mehr zwei Wochen findet zum nunmehr vierten Mal das VIVID. a post_rock festival im schönen Kristiansand im Süden Norwegens statt.

Zum dritten Mal wird auch Pretty in Noise beim VIVID sein, um sich im Aladdin senter for film, litteratur, musikk og scenekunst, kurz Aladdin, mit feinsten Post-Rock versorgen zu lassen.

Das beschauliche Festival findet seit jeher an zwei Tagen statt und hat ein angenehm schmales Line-Up, das jede Menge Zeit für Entspannung und Socializing lässt.

Am Freitagabend werden um 18 Uhr die Türen des Aladdin geöffnet und die ungarischen Band Hegy wird den Abend einläuten. Mit einem kraftvollen Mix aus instrumentalem Post-Rock, Post-Metal, Synth- und Stoner-Elementen werden Hegy bestimmt ein formidabler Einstieg in die Nacht sein. Ihr 2016 veröffentlichtes Album „80 Miles Out & 6 Feet Under“ wurde leider weitestgehend von der Presse übersehen und ist eine klare Hörempfehlung. Noch in diesem Herbst wird die Band ein neues Album veröffentlichen und sicher bereits einige Songs auf dem VIVID zum Besten geben.

Weiter geht es mit der russischen Band TRNA, die mit ihrem durchdringenden Celestial Blackgaze die Bühne zum Beben bringen wird. In diesem Jahr haben die drei Musiker ihr drittes Album „Earthcult“ unter Elusive Sound veröffentlicht – vier fantastische Stücke mit einer Gesamtspielzeit von 65 Minuten, die sie erstmals in Europa auf dem VIVID spielen werden.

Co-Headliner des Abends werden an diesem Freitag The Best Pessimist aus dem ukrainischen Odessa sein, die mit dem äußerst talentierten Frontmann Serhii Lunov eine musikalische Brandung aus Post-Rock, Elektro- und Pianoklängen an die norwegische Küste bringen werden. Dieser Auftritt wird ihr einziger in 2018 bleiben. Eingefleischte Fans sollten ihn also nicht verpassen!

Den krönenden Abschluss des Abends bilden die Norweger von Spurv, die mit ihrem im Sommer erschienenen Album „Myra“ alle Register gezogen haben und derzeit ein starker Anwärter auf das Post-Rock-Album des Jahres sind. Spurv waren in den letzten Jahren auf dem VIVID immer gegenwärtig. Ob 2015 mit ihrer Skarntyde-Show oder 2017 als Gäste, wobei Gitarrist Eirik mit seiner weiteren Band Mokri auf der Bühne stand. Wir freuen uns ganz besonders darauf, diese starke Band, diese wunderbar freundlichen Menschen wiedersehen zu dürfen!

Am Samstag beginnt das Festival erst um 16 Uhr, sodass man vorher noch etwas Zeit hat, sich in Kristiansand umzuschauen. Südlich der Innenstadt befindet sich die Halbinsel Odderøya mit einer alten Festungsanlage, von welcher aus man einen tollen Blick auf das Wasser und die Stadt hat. Für einen Spaziergang sehr zu empfehlen! 2015 hat das PiN-Team dort sogar im strömenden Regen Camping gemacht.

Das Abendprogramm läutet die norwegische Band Grant the Sun ein, die einen proggigen Instrumental Metal hinlegt. Wer Russian Circles mag und heimlich auf Gefrickel à la Meshuggah steht, sollte bei Grant the Sun auf seine Kosten kommen.

Spacig wird es danach bei dem koreanischen Trio von Raw By Peppers. Die Musiker lernten sich im Jahr 2010 als Jazz-Studenten kennen und gründeten dieses Indie-Space Rock-Projekt, mit dem sie in den darauffolgenden Jahren einige internationale Erfolge einfuhren. So bekamen sie mit der 2017er LP „Cosmos“ den Preis für das beste Rock-Album bei den Korean Music Awards 2018 und traten auf dem Primavera Sound Festival in Barcelona auf. „Cosmos“ ist jedoch kein fröhlich-spritzig-wildes Album, sondern vielmehr eine seicht-verträumte Reise durch den Kosmos mit einem angenehmen Gesang und klar klingenden Gitarren, die ein wenig an Mooncake erinnern.

Mantis aus Belgien schmeißen mit tanzbaren Gitarrenriffs und harten Drums um sich und werden dem Publikum auf dem VIVID fein einheizen. Nach zwei EPs im Jahr 2016 haben sie in diesem Jahr den Langspieler „Magnolia“ veröffentlicht, der sich in erster Linie als catchy und wild bezeichnen lässt. Ein bisschen Russian Circles hier, ein wenig ASIWYFA dort, voilà, c’est Mantis. Die Band ist noch vergleichsweise jung, doch kann schon gut mit den Großen mithalten. Wir erwarten ein Bühnenfeuerwerk, Jungs.

Erinnert ihr euch noch an Spoiwo? Um das Quintett ist es leider wieder etwas still geworden. Als sie 2016 auf dem Dunk!Festival aufgetreten sind, interviewte ich Gitarrist Piotr und fragte ihn, wann man mit einem neuen Album rechnen dürfe. Er würde hoffen, dass es dieses Mal nicht so lange dauern werde, ein Album fertigzustellen, sagte er. Dass es schwierig werden würde, wenn fünf Perfektionisten aufeinandertreffen, lässt sich leicht erahnen. Mit ihrem Debütalbum „Salute Solitude“ haben sich Spoiwo sehr schnell einen Namen in der Post-Rock-Szene gemacht und tourten mit Größen wie Explosions in the Sky und God is an Astronaut. Nun sind sie auf dem VIVID mit von der Partie und werden ihre wundervoll emotionale Instrumentalmusik spielen.

The Samuel Jackson Five, kurz SJ5, sind aus der Versenkung auferstanden und werden die Besucher des VIVID mit neuen Instrumentalklängen versorgen. Die Norweger, die sich beinahe schon als Urgesteine des Post-Rock bezeichnen lassen können, haben mit früheren Alben wie „Same Same, But Different“ und „Easily Misunderstood“ gezeigt, dass sie sich durch Künstler wie King Crimson, Yes und dem Krautrock haben beeinflussen lassen, um ihren besonderen Stil zu generieren. Nun sind wir schon neugierig auf ihre neuen Klänge.

Den Abschluss des Abends bilden zwei Bands, die so unterschiedlich sind und sich doch so gut ergänzen: Mooncake und Caspian.

Mooncake sind viel mehr als nur eine Post-Rock-Band. Sie sind vielmehr ein Neoclassical, New-Symphonic-Orchester mit einem breiten Interesse am Kosmos und der Schönheit des Universums und ich wage zu behaupten, dass man in ihrer Musik die Sterne funkeln hören kann. Aus logistischen Gründen haben wir ihren Auftritt auf dem Dunk! 2017 leider verpasst, sodass wir uns umso mehr freuen, sie auf dem VIVID bestaunen zu dürfen. Wir können neben der fantastischen Musik ebenfalls eine großartige visuelle Performance erwarten. In ihrer Heimatstadt Moskau bringen Mooncake so ihre Gäste in einem Planetarium zum Staunen.

Den Höhepunkt des Abends bilden Caspian, was mein persönliches Post-Rock-Herz im besonderen Maße erfreut. Die Band aus Beverly, Massachusetts, hat mittlerweile bereits 14 Jahre auf dem Buckel und hört nicht auf, immer besser und besser zu werden. Ein Anspruch, der verhängnisvoll werden könnte, wenn man sich den Erfolg ihres 2015er Albums „Dust and Disquiet“ ansieht. Nach ihrem kurzen EU-Abstecher im Frühling haben Caspian eigentlich angekündigt, sich erst einmal dem Songwriting zu widmen, bevor sie wieder über den Atlantik kommen. Umso schöner war die Überraschung, dass sie auf dem VIVID spielen und somit ihre einzige Europashow in diesem Herbst spielen werden.

Was bleibt ansonsten zu sagen?

Wie jedes Jahr werden auch dieses Mal visuelle Künstlerinnen und Künstler die Bands live begleiten oder einen anderweitigen Beitrag geleistet haben, denn die Verbindung von Musik und visuell gestalteter Kunst gehört seit jeher in das Konzept des Festivals.

Für die Spontanen unter euch gibt es noch immer günstige Tickets für die Fähre zwischen Hirtshals (DK) und Kristiansand. Dies lohnt sich insbesondere für Gäste aus Norddeutschland. Fahrt mit dem Auto in die kleine Fischerstadt Hirtshals, parkt es im Wohngebiet und betretet die Fähre zu Fuß. Tickets sind immer noch für unter 30€ pro Person erhältlich. Auf der Webseite des VIVID könnt ihr weiterhin einen Rabattcode für das Comfort Hotel Kristiansand erhalten. Oder ihr seid ganz harte Hunde und campt auf Odderøya, was die günstigste Alternative wäre. In Kristiansand ist jedenfalls alles, was ihr braucht, fußläufig zu erreichen.

Vom Flughafen Oslo gibt es weiterhin einen Shuttle, der euch nach Kristiansand bringt.

Wir von Pretty in Noise freuen uns auf euch und auf ein wunderbares VIVID. a post_rock festival 2018!

Tipp: Interview mit Timo Helmers, Veranstalter des VIVID Post-Rock Festivals

BERICHT: VIVID Post-Rock Festival 2015

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Lara Void
Lade mehr in Events

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Tipp: Parquet Courts kommen für drei Termine nach Deutschland!

Seit ihrer Gründung im Jahr 2010 haben die vier New Yorker schon ganze 6 Alben veröffentli…