Gabi Delgado-López, Kopf der wegweisenden Düsseldorfer Elektro-Punk-Band DAF (Deutsch Amerikanische Freundschaft), ist in der Nacht vom Sonntag auf Montag im Alter von 61 Jahren verstorben, wie sein Bandkollege und Freund Robert Görl per Facebook-Post mitteilte. Zu den Umständen des für viele überraschenden Todes ist bisher nichts bekannt.

DAF wurden 1978 in Wuppertal als fünfköpfige Band gegründet, bestand ab 1981 allerdings nur noch als Delgado und Görl. Ein innovativer düsterer Elektro-Sound, versehen mit dem dominanten stakkatoartigen Gesang Delgados, machte die Band mit Songs wie Der Mussolini oder Der Räuber und der Prinz zu einer der einflussreichsten deutschen Bands und ebnete den Weg für viele musikalische Bewegungen, von Neuer Deutscher Welle bis hin zu Techno.

Einen zweiten Frühling und größeren Bekanntheitsschub außerhalb eines erlesenen Kreises von Musikschlaubergern erlangte die Band mit der 2001 von Jürgen Teipel veröffentlichten Oral-History des deutschen Punk und der New Wave Zeit, die passenderweise den DAF-Titel Verschwende Deine Jugend trägt.

Mit DAF veröffentlichte der 1958 in Cordoba/Spanien geborene Delgado-Lopéz acht Alben, das letzte 2003. Außerdem war er in diversen anderen Bands und musikalischen Projekten aktiv und veröffentlichte drei Soloalben, die letzten jeweils 2014 und 2015.

Titelbild: Gabi Delgado-López | (c) Stefan Müller

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.