Cargo-Vinylaktion

In unserer heutigen Zeit war der Zugriff auf Musik nie einfacher.

Egal ob YouTube, Spotify oder iTunes – wir sind meist nur wenige Klicks von unseren Lieblingsliedern entfernt. Gleichzeitig scheint es fast jede Woche einen neuen Internet-Hit zu geben, der sich ganz plötzlich wie ein Lauffeuer verbreitet. Man erinnere sich zum Beispiel nur an Rebecca Blacks “Friday”, Psys “Gangnam Style” oder an Baauers “Harlem Shake”.

Die Auswahl ist mittlerweile so groß, dass man fast den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen kann. Musiker und Künstler werden oftmals so schnell ersetzt, wie das alte Handymodell, ohne zurückzublicken. Doch es gibt auch in der schnelllebigen Musikbranche einige Namen, die unsterblich geworden sind. Die zehn folgenden Musikgrößen schafften den großen Durchbruch auch in einer Zeit vor dem Internet.

Michael Jackson

Man nannte ihn auch den “King of Pop”. Diesem Namen machte der amerikanische Sänger alle Ehre. “Thriller” (1982) machte ihn zum Künstler mit dem meist verkauften Album (66 Millionen) der Musikgeschichte. Auch seine anderen Alben wie “Bad”, “Dangerous” und “History” belegten alle den Spitzenplatz der US-Charts und gehören bis heute zu den erfolgreichsten Platten aller Zeiten.

MJ, wie seine Fans ihn auch nannten, war der erste farbige Künstler, von dem ein Musikvideo auf MTV gezeigt wurde. Durch den Erfolg von “Billie Jean” konnte er viel zum Abbau von Rassenbarrieren und Vorurteile beitragen.


https://www.youtube.com/watch?v=Zi_XLOBDo_Y

Der Moonwalk, der schwarze Hut und die Jacken im Militärdesign – sein Stil war so einzigartig wie seine Stimme. Obwohl Jackson 2009 bereits verstarb, begeistert und inspiriert er die Menschen auch heute noch: sei es als King of Pop Slot Game oder als Hologramm in der Cirque du Soleil Show “ONE“ in Las Vegas.

Elvis Presley

Elvis “The King” Presley wurde bereits zu seinen Lebzeiten zur Legende. Er war einer der wichtigsten Katalysatoren für den Erfolg des Rock ’n‘ Rolls und er sorgte dafür, dass schwarze Musik wie Rhythm & Blues zum Teil des weißen Mainstreams wurde. Nebenbei schaffte er auch noch seinen eigenen Musikstil: den Rockabilly. Zwischen 600 Mio. und 1 Milliarde Platten soll Elvis verkauft haben, was ihn zum erfolgreichsten Solokünstler aller Zeiten macht.

Sein Hüftschwung, seine einzigartige Stimme und die Elvis-Tolle machten ihn nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt zu einem Megastar. Elvis war einer der ersten Künstler, der durch die Massenmedien zu Weltruhm kam. Hits wie “Love me Tender”, “Always on my Mind” und “Heartbreak Hotel” kennt auch heute noch jeder.


https://www.youtube.com/watch?v=e8jAqvmnsIk

Elvis verstarb 1977 im Alter von nur 42 Jahren in seinem Haus in Memphis, doch sein Erbe lebt weiter. Er ebnete anderen Künstlern wie Bob Dylan, John Lennon und Buddy Holly den Weg und heute gibt es Zehntausende von Elvis-Doubles auf der ganzen Welt verteilt.

The Rolling Stones

Die Karriere der Stones ist geprägt von Höhen und Tiefen. Sie begann zur gleichen Zeit wie die der Beatles, doch die Stones waren das genaue Gegenteil. Längeres Haar und eine grimmige Mimik machten sie zu “Bad Boys”. Anstatt ordentlich und sauber war der Sound der Stones rau und dreckig und wurde somit zum Symbol für die rebellische Jugend.

Provokante Aussagen und anzügliche Gesten gehörten ebenso mit zum Programm wie der steigende Drogenkonsum. Die Stones entwickelten sich schnell zu einer der größten Rock’n’Roll-Bands aller Zeiten – mit allen dazugehörigen Höhen und Tiefen.


https://www.youtube.com/watch?v=nrIPxlFzDi0

Die britischen Rock-Legenden Mick Jagger, Keith Richards und Co. treten selbst heute noch auf und sorgen weltweit für ausverkaufte Stadien. Auf so eine lange, erfolgreiche Geschichte können nur die wenigsten Bands zurückblicken.

Madonna

Madonna ist mit zwischen 300 und 350 Millionen verkauften Platten eine der größten Pop-Ikonen der Musikgeschichte. Als man sie 1983 fragte, was ihr Lebenstraum sei, antwortete sie: “Die Welt zu regieren.” Und sie erreichte ihren Traum, denn sie ist die erfolgreichste weibliche Künstlerin aller Zeiten.

Mit Liedern wie “Frozen”, “Like a Virgin”, “Papa Don’t Preach” und “Prayer” feierte sie Welterfolge. Mit Justin Timberlake nahm sie 2008 den Hit-Song “4 Minutes” auf und zudem versuchte sie sich immer wieder als Schauspielerin, wie zum Beispiel in der Rolle der Eva Perón im Film “Evita” (1996) für welchen sie auch das Lied “Don’t Cry for Me Argentina” aufnahm.


https://www.youtube.com/watch?v=79fzeNUqQbQ

Madonna hat es geschafft, sich selbst zur Marke zu machen und während ihrer Karriere erfand sich die Amerikanerin immer wieder neu. Egal ob sie blond gelockt, dunkelhaarig, im knappen Lackkleid oder im Cowboyhut auftritt – Madonna ist und bleibt eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt.

The Beatles

Keine Band hat mehr Nummer-1-Singles und -Alben produziert als die britische Beat- und Rockband. Die vier Jungs aus Liverpool verkauften über eine Milliarde Tonträger und beeinflussten unzählige Pop- und Rockbands, die nach ihnen kamen. Besonders war vor allem, dass Lennon und McCartney einen Großteil ihrer Songs selber schrieben. Auch im Studio schreckten die Beatles nicht davor zurück, neue Technologien und Herangehensweisen auszuprobieren und mit anderen Musikrichtungen zu spielen.

Von ihrer Gründung im Jahre 1960 bis hin zur Auflösung zehn Jahre später durchlief die Band eine rasante Entwicklung und produzierte eine Hit-Single nach der anderen. Im Laufe der Jahre wurden die Texte dabei immer tiefgründiger und persönlicher.


https://www.youtube.com/watch?v=QDYfEBY9NM4

Obwohl die Beatles nur sechs Jahre live auftraten, sind sie auch heute noch ein Kulturphänomen, denn ihre Musikveröffentlichungen reichten für die Ewigkeit. Selbst 2016 gewann noch ein Film über sie einen Grammy und vor Kurzem erschien noch das Buch ”Die Beatles Story“ von John Pring und Rob Thomas, welches neue Einblicke in das Leben und das Schaffen der Band gibt.

Bob Marley

Bob Marley ist eine der größten Reggae-Ikonen, die die Welt hervorgebracht hat. Der Jamaikaner war ein Verbreiter der Rastafari-Bewegung, ein Kämpfer für Gerechtigkeit und er setzte sich gleichzeitig für Liebe und Frieden ein. Ca. 75 Millionen Mal verkauften sich seine Platten.

Hits wie “Buffalo Soldier”, “No Woman No Cry” und “One Love” gehören auch heute noch mit zu den Liedern, die so gut wie jeder kennt. Er machte Reggae international bekannt und seine Aufrufe für soziale Gerechtigkeit machten ihn zum Kämpfer-Symbol vieler Menschen aus Entwicklungsländern. Gleichzeitig galt er als einer der ersten Superstars aus der Dritten Welt.


https://www.youtube.com/watch?v=vdB-8eLEW8g

Bob Marley Poster findet man in fast jedem Studentenwohnheim. Sein Idealismus inspiriert junge Generationen bis heute. Vor Kurzem noch wurde sogar eine australische Spinne nach ihm benannt: Desis bobmarleyi.

Johann Sebastian Bach

Bach starb bereits 1750, doch er gilt bis heute als einer der bedeutendsten Musiker aller Zeiten. Er brachte sich das Komponieren selber bei und während seiner Lebzeit war er bei Weitem nicht so bekannt, wie er es heute ist.

Bach gab der Musik ihre Autonomie. War sie einst nur als Unterhaltung gedacht, die durch Gesang zusammengehalten wurde, verhalf Bach ihr eigenständig zu werden. Vor allem die Polyphonie (Mehrstimmigkeit) erforschte er bis an ihre Grenzen. Seine Werke sind vertonte Logik, in der himmlische Freiheit zum Ausdruck kommt.


https://www.youtube.com/watch?v=PXMVkQ70I88

Bach bewegt die Menschen bis heute auf einer emotionalen Ebene. Er selbst war sehr gläubig und schrieb Musik, um Gott zu huldigen, doch auch wer nicht an Gott glaubt, der kann spüren, wie sich beim Hören seiner Musik die Seele erhebt.

Jimi Hendrix

Hendrix ist als einer der einflussreichsten Gitarristen der Rockgeschichte bekannt. Anfangs imitierte er Blues- und Rock-’n’-Roll-Legenden wie B.B. King und Chuck Berry, doch im Laufe der Zeit entwickelte er seinen eigenen Stil, der die Rockwelt revolutionieren sollte.

Hendrix nutzte Fuzz-Effektgeräte, Vibratohebel, komplexe Akkorde und ungewöhnliche Akkordfolgen und kreierte damit einen nie vorher da gewesenen psychedelischen Sound, der perfekt auf seine surrealen Texte abgestimmt war.


https://www.youtube.com/watch?v=TLV4_xaYynY

Hendrix war einer der Vorreiter des improvisierten Solospiels und es waren nicht zuletzt seine spektakulären Auftritte, die ihm den Status einer Legende verliehen. Sein Erbe lebt in der Rockmusik weiter, die nach ihm kam.

Queen

Queen ist nicht nur eine der weltweit kommerziell erfolgreichsten Bands aller Zeiten, sondern vor allem auch für eine einzigartige stilistische Vielfalt bekannt. Freddie Mercury, Brian May, Roger Taylor und John Deacon brachten sich alle beim Schreiben der Songs ein.

Mit zu den unvergesslichsten Hits gehören “We Are the Champions”, “We Will Rock You“, “Another One Bites the Dust” und “Radio Ga Ga”. Gleichzeitig kreierten die Briten für die Mercury-Komposition “Bohemian Rhapsody“ eines der ikonischsten Musikvideos aller Zeiten.


https://www.youtube.com/watch?v=fJ9rUzIMcZQ

Freddie Mercury starb 1991 an AIDS, doch auch heute noch ist er als eine der größten und charismatischsten Bühnenpersönlichkeiten überhaupt bekannt. Bands und Künstler von Trent Reznor bis hin zu Guns n’ Roses ließen sich von Queen inspirieren.

2pac

Der Westcoast-Rapper Tupac Shakur gilt als eine der bedeutendsten Musiker der Hip-Hop-Szene. Er war ein Mann voller Widersprüche. Einerseits war er Poet und Shakespeare-Verehrer und andererseits geriet er aufgrund von Drogenhandel und Anschuldigungen der sexuellen Belästigung immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt.

2pac war für seine Fans ein Revolutionär, der sich leidenschaftlich und authentisch zu gesellschaftlichen Themen wie Gewalt, Rassismus und innerstädtischem Elend äußerte, die sich nicht jeder anzusprechen traute. Seine Stimme und seine poetischen Worte bewegten Millionen von Menschen und machten 2pac zu einem Volkshelden.


https://www.youtube.com/watch?v=eXvBjCO19QY

Am 13. September 1996 wurde 2pac von einem Unbekannten erschossen. Sein frühzeitiger Tod in der Blüte seines Lebens kreierte einen Mythos um seine Person, der bis heute anhält. Mit über 75 Millionen verkauften Alben ist er einer der erfolgreichsten Rapper aller Zeiten.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Gastautor
Lade mehr in Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Der Soundtrack von “Black Panther”: Gute Arbeit

In der ersten Woche wurden 154.000 Exemplare von “Black Panther: The Album” verkauft. Waru…