Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Dominik Eulberg ist ein deutscher Produzent und DJ der die Minimal Techno Szene seit Jahren mit tanzbaren Tracks und eindrucksvoller Live-Performance unterhält.

Vö: 06.09.2019 !K7 LP kaufen

Dabei legt der Naturfreund Eulberg viel wert auf druckvolle Sounds, verschachtelte Beats und ein außergewöhnliches Gespür für Melodien, die auf der Tanzfläche sofort im Kopf hängen bleiben.

Dominik Eulberg produziert nur selten Songs im Radiokompatiblen dreieinhalb Minuten Format – bis auf wenige Ausnahmen wird immer die 6 Minuten Marke geknackt. Ein weiteres Merkmal seiner außergewöhnlichen Kompositionen sind die Tier- und Naturgeräusche, die er geschickt unter seine Tracks mischt. Diese Produktionsweise sorgte dafür, dass seine Musik schnell als „Öko Techno“ bezeichnet wurde. Und ja, Dominik Eulberg ist tatsächlich ein Naturfreund, der Ökologie mit dem Schwerpunkt Naturschutz studiert hat. Sein Interesse an der heimischen Flora und Fauna kommt also nicht von ungefähr.

Nun legt uns der 1978 geborene Dominik Eulberg sein neues Album vor und das hat es wirklich in sich.

Mannigfaltig entfaltet auf ganzer Länge eine sogartige Wirkung. Der Hörer wird in einen Strudel aus innovativen Sounds, geschickten Beats und Breaks gepaart mit subtilen Melodien gezogen. Es gibt hier kein Entrinnen und kein zurück. Das ist magische Musik mit ungeheurer Kraft. Ein schönes Gimmick ist die Verbindung von Track-Nummer zum jeweiligen Songtitel. So heisst beispielsweise der 1. Track Eintagsfliege, der 5. Track Fünffleck-Widderchen, der 8. Track Goldene Acht und der 9. Track Neuntöter.

Bei den Songtiteln handelt es sich immer um Insekten- oder Vogelnamen. Diese werden selbstverständlich auch kurz im Booklet erklärt. Ein weiterer Ausdruck der Naturverbundenheit des Künstlers. Musikalisch lässt das Album keine Wünsche offen – das ist elektronische Musik aus der Zukunft!

Der langsame Opener Eintagsfliege klingt mit seinen Klavierakkorden wie ein Future Classical (nicht Modern Classical) Stück mit vielschichtigen elektronischen Schichten und verschachtelter Rhythmik. Das klingt einfach nur druckvoll und hochprofessionell produziert. Beim 7 minütigen Zweibrütiger Scheckenfalter wird das Tempo langsam angezogen und man fühlt sich wie in einem Szene Club auf der Tanzfläche. Minimal Techno mit einem gehörigen Ambient-Touch und intelligentem Sounddesign. Dreizehenspecht ist ein recht kurzer Song der durch seinen druckvollen Bassdrum Sound und den Melodien aus dem Synthesizer einen unglaublichen Sog entfaltet. Gegen Ende gibt es plötzlich einen Break und der Song entwickelt sich in eine unerwartete, neue Richtung. Eine Richtung die spürbar mit dem Pop-Genre liebäugelt ohne anbiedernd zu wirken. Ein wahrhaftiger Hit!

Der folgende 4. Track Vierfleck geht mit seinem Beat sofort ins Tanzbein und wirkt dabei wirklich außergewöhnlich und zukunftsweisend. Fünffleck-Widderchen zieht einen langsam in einen Trance ähnlichen Glückszustand aus dem man nicht mehr heraus möchte. Geschickt werden hier Ambient, Techno und Avantgarde miteinander kombiniert. Sechslinien-Bodeneule schafft es in 8 Minuten mehr Emotionen auszudrücken als manche Künstler auf Albumlänge. Wirklich beeindruckend! Siebenschläfer beginnt verträumt und die verwendeten Ambient Flächen sorgen für eine wohlige Wärme bevor der Song eine sagenhafte Wendung erfährt und sich zu einem echten Dance Hit mausert.

Goldene Acht sollte ab sofort in jedem Club und jeder Tanzschule laufen. Mit dem Track ist eine gefüllte Tanzfläche und verschwitzte Körper garantiert!

Neuntöter spielt mit geschickten Beats und Hi-Hat Sounds das jedem Produzenten das Wasser im Munde zusammen läuft. Der Beat entfaltet dabei wieder einmal den typischen, Eulberg’schen Druck der jeden Sub Bass in die Knie zwängt. Zehnpunkt-Marienkäfer erklärt in über 10 Minuten die Geschichte der elektronischen Musik. Was hier produktionstechnisch aufgefahren wird ist wirklich unfassbar. Der 11. Track Elfenbein-Flechtenbärchen wirkt wie ein Indie-Rock Hit im elektronischen Gewand – nur ohne Gesang.

Der letzte Song Zwölfpunkt-Spargelkäfer nimmt das Tempo letztendlich langsam raus und entlässt den Hörer in einen Traum aus Trip-Hop, Ambient und Chill-Out Musik. Ein wirklich tolles Ende eines beeindruckenden Albums. Dominik Eulbergs Album Mannigfaltig gehört für mich definitiv zu den Highlights des Jahres 2019. Es legt die Latte der elektronischen Musik gepaart mit hoher Produktions-Kunst sehr, sehr hoch.

Kurz gesagt: Ein Meisterwerk! Auf Bandcamp gibt es das Album als Vinyl, CD, Download und als Download mit einem Memory-Spiel. Klare Kaufempfehlung!

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Zusammenfassung
Dominik Eulbergs Album Mannigfaltig gehört für mich definitiv zu den Highlights des Jahres 2019. Es legt die Latte der elektronischen Musik gepaart mit hoher Produktions-Kunst sehr, sehr hoch.
5
Leser Bewertung 0 Sei der erste!
Lade mehr ähnliche Artikel
  • Chogori

    Chogori – Lake

    Das neue Album von Chogori aus Düsseldorf ist ein kleines, intimes Meisterwerk der Redukti…
  • Martin Kohlstedt

    Video: Martin Kohlstedt live at home

    Martin Kohlstedt veröffentlicht heute ein beeindruckendes Video! Inspiriert von seinen Stü…
  • Penguin Cafe

    Penguin Cafe – Handfuls of Night

    Nach dem gefeierten Vorgänger Album The Imperfect Sea (2017) veröffentlichen die großartig…
Lade mehr von Jan Platek
  • Close Talker

    Close Talker – How Do We Stay Here?

    Die aus Saskatoon, Kanada stammende Indie-Rockband Close Talker hat sich 2018 entschieden,…
  • Chogori

    Chogori – Lake

    Das neue Album von Chogori aus Düsseldorf ist ein kleines, intimes Meisterwerk der Redukti…
  • Martha

    Martha – Love Keeps Kicking

    Martha machen Pop, Indie, Punk. Sie kommen aus Durham und haben in der ersten Jahreshälfte…
Lade mehr in Alben

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Fury – Failed Entertainment

Stellen wir uns einen Keller vor. Spärliche Beleuchtung, eine Bühne gerade 10cm hoch. Alle…