Banner in Artikel (oben) auf Pretty in Noise

Wenn der große Roland in Bremen für Freiheit und Marktrecht steht, dann steht die Bremer Band mit dem wundervollen Namen Empty Bones für exzessiven lo-figen Surfpunkgaragerock, Skaten und das Recht auf besoffen-sein für Alle!

Ihr erstes Tape „Suck“ wurde simple as fuck letztes Jahr in einem Bremer Bunker aufgenommen (von Max@dreadzibel), am 15. Dezember veröffentlicht und ist mit sechs Gin-durchtränkten, surfigen Garage-Stücken und einer schrulligen Kompetenz ausgestattet, die dir jeden der Bach-runtergehend-scheinenden Abende, zu einem der besten deiner Tage zu transformieren vermag.

Ihr Instrumenten-Repertoire ist so vielfältig wie die Zutaten eines verdammten Long Island Iced Teas- hart vibrierende Felle, rauhe 6-Saiter, klirrende Tasten, fiebriger Bass, heisere Mundharmonika..die 5 Jungs schießen aus allen Rohren und das mit einer Laszivität, die ich vorher nur an Ron Jeremy bewundern konnte.

Wenn sie nicht gerade mit ihren Brettern die Stadt malträtieren, dann sind sie sicher live unterwegs und sorgen für Schweiß, rauchende Sohlen, hohen Blutdruck, lachende Visagen und einen verdammt gelungenen Abend.

Live demnächst hier:
17.02. – Heartbreak Hotel Bremen (+ Sick Hyenas)

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Matthias Prawinski
  • Hi! Spencer – Nicht raus, aber weiter

    Der rote Faden auf „Nicht raus, aber weiter“, der Indie-Punk Kapelle Hi! Spenc…
  • Yann Tiersen – All

    Der Multi-Instrumentalist Yann Tiersen veröffentlicht heute sein neues Album „All“, welche…
  • Helium Horse Fly – Hollowed

    Die belgische Post-Rock-Band HELIUM HORSE FLY hat am 18. Januar 2019 ihr viertes Album mit…
Lade mehr in Kritiken

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Hi! Spencer – Nicht raus, aber weiter

Der rote Faden auf „Nicht raus, aber weiter“, der Indie-Punk Kapelle Hi! Spenc…