Erst gestern habe ich über meine Jahrescharts 2020 nachgedacht, und mal meine Lieblingsplatten notiert. Ich bin jetzt schon weit über einer Top 10, da kommen die Gallows Birds (bitte nicht mit den grauseligen Gallow’s Birds oder Gallow Birds verwechseln!) mit ihrem neuen Album Quaranteenage Kicks (was für ein Plattentitel!) um die Ecke.

Malibu Lou von Rum Bar Records aus Boston, Massachusetts hat wirklich ein Händchen für tolle Bands, vor einigen Wochen hat er The Yum Yums veröffentlicht, jetzt haut mich dieses Album vom Hocker. Zu Hause in Wilmington, NC sitzt Travis Woods, der nebenbei noch das Label Eccentric Pop Records betreibt, auf dem Sofa und schreibt Songs, die er mit seinem 4-Spur-Rekorder aufnimmt. Er schickt sie nach Johannesburg, Südafrika zu Glenn Wellman, der dort das Schlagzeug über den Klick-Track einspielt, dann geht es wieder zurück in die USA zu Richie Holes, der Letze in dieser Freundes-Kette, der den Gesang zu Hause in Staten Island, New York aufnimmt. Fertig ist Quaranteenage Kicks – ein Global-Pandemic-Album irgendwo zwischen Beach Boys, Ramones, Graham Parker und The Feelies mit wirklich großartigen Songs! Bei mir läuft Quaranteenage Kicks gerade auf Heavy Rotation rauf und runter. Wer dieses Album verpasst fährt ein Liegefahrrad und denkt, eine Lambretta wäre Eiscreme!

For fans of Lookout! Records era bands like The Hi-Fives, The Smugglers, The Phantom Surfers, this one’s for you! We like to call it power-pop-punk for now people!!
(Malibu Lou/Rum Bar Records)

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.