Cargo-Vinylaktion

Great Escapes – das ist ein Trio aus dem südlichen Emsland, die bereits seit vier Jahren gemeinsam Musik machen.

EP kaufen Vö: 02.03.2018 Uncle M

2015 veröffentlichten Great Escapes das Debütalbum „To My Ruin I’ll Go Gladly“, mit dem sie fleißig durch Deutschland tourten – unter anderem auch schon mit Apologies, I Have Non und Adam Angst. Ungefähr dort pendeln sie sich musikalisch auch ein. Ihr melodischer Emopunk erinnert teilweise an Muff Potter, Turbostaat und Hot Water Music.

Für ihre nächste Veröffentlichung haben sich Maik Osterhage, Frederik Tebbe und Maik Pohlmann etwas mehr Zeit gelassen: Am 2. März wird ihre 5-Track-EP „Shivers And Shipwrecks“ veröffentlicht, die sich sehen lassen kann: eine einseitig bespielte 12“ mit B-Seiten-Siebdruck und knalligem Cover (wer das Schmuckstück bestaunen will, sollte sich das Video zu „Noisy“ anschauen oder eben direkt im Shop von Uncle M ordern).

Aber „Shivers And Shipwrecks“ lässt sich auch gut hören, denn die Songs machen Laune, sind melodisch und abwechslungsreich. Neben vier englischen Lyrics, kommt auch ein deutscher Text zur Geltung, wobei sich alle mit dem etwas aufgewühlt-zerstörerischen Gefühl der Frühzwanziger beschäftigen, vom irgendwie nicht Loskommen, aber genauso wenig ankommen. Die Zeit rinnt davon, das Wesentliche bleibt links liegen und das alles in einer recht zerstörten Welt. Dabei geht es aber auch mal politischer zu, was der EP gut steht.

Insgesamt probieren sich die Jungs auf der EP aus und suchen nach neuen Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln, das merkt man, ohne dass es stört. Sie scheinen auf einem guten Weg zu sein, der ihnen auch selbst Laune macht, rücken sie doch ein wenig vom Emo-Punk ab Richtung Alternative und Post-Punk. Sicherlich auch ein gutes Live-Erlebnis!

05.05.2018 – JKZ Scheune, Ibbenbüren (+ Lester + The Unexpected)
30.04.2018 – Mosh’n’May Festival, Schapen (+ Estoplyn u.a.)
24.04.2018 – Sputnikhalle, Münster (+ Cold Years)
14.04.2018 – Privat, Steinfurt
13.04.2018 – Bla, Bonn (+ Chin Up)
11.03.2018 – SubstAnZ, Osnabrück (+ Hal Johnson)
10.03.2018 – Astra Stube, Hamburg (+ Kazimir)
03.03.2018 – Waldmeister, Solingen (+ Hellpetrol + Vocati)
02.03.2018 – Trinkhalle, Rheine (+ Dead Koys + Snareset)

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

  • 7/10
    Autorin Jenny Gottstein - 7.0/10
7/10

Kurzfassung

Insgesamt probieren sich Great Escapes auf der EP aus und suchen nach neuen Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln, das merkt man, ohne dass es stört. Sie scheinen auf einem guten Weg zu sein, der ihnen auch selbst Laune macht, rücken sie doch ein wenig vom Emo-Punk ab Richtung Alternative und Post-Punk.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Jenny
Lade mehr in Kritiken

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Hooligans Gegen Satzbau – Triumph des Wissens

Es gibt verschiedene Möglichkeiten dem gesellschaftlichen Rechtsruck entgegenzuwirken. Ein…