Haszcara veröffentlicht am kommenden Freitag, den 14.09.2018 ihr Debütalbum bei Audiolith.

Vö: 14.09.2018 Audiolith Records iTunes LP kaufen

Es hört auf den Namen Polaris, also auf den astronomischen Namen des Polarsterns. Der Stern, der am hellsten leuchtet und in der Nacht den Weg weist. Durch und Dank Polaris hat auch Haszcara allen Grund zum Strahlen, es bleibt abzuwarten, wie wegweisend das Album außerdem für die Rapperin sein wird. Ich bin sehr zuversichtlich.

Ihre Debüt-EP „Roter Riese“ erschien vergangenes Jahr auf „Das Label mit dem Hund“. Rote Riesen sind übrigens besonders hell leuchtende Sterne. Auch die Sonne wird mal zu einem, wenn sie explodiert und kurz darauf stirbt. Und jetzt Polaris. Haszcara auf dem Weg durch das Reich der Sterne. Von Astronomie über Göttingen zu Rap.

Haszcaras Polaris ist einerseits tiefe Tiefe und intime Verletzlichkeit, andererseits eine selbstbewusste Kampfansage und Einstehen für Werte.

Da gibt es das großartige Intro Mittelfinger, ein Lied für all‘ die WegbegleiterInnen, die sie belächelt und nicht ernst genommen haben. In Nachtdepression zeigt sich das wunderbare Zusammenspiel von Beats und Text. Haszcara, die ihre Beats auf Polaris selbst produziert, arrangiert diese so, dass sie als Verstärkung der zu transportierenden Stimmung dienen.

Polaris zeigt uns den Weg durch Haszcaras Lebens-, Gefühls- und Gedankenwelt, es ist steinig, voller Schatten und Licht, Ecken und Kanten, doch am Ende irgendwie versöhnlich. Die Wahl-Berlinerin hat ein Album geschaffen, dass ihr die Tür in eine leider noch immer männerdominierte Szene öffnet. Selbstbewusst und reflektiert ist sie und schlagfertige Argumente hat sie ohnehin genug und das ganz ohne Diskriminierung. Gangsterrapper nehmt euch ein Beispiel. Haszcara zeigt euch wie Rap richtig funktioniert. Lauter Rapper ist ein Disstrack auf eben jene Rapper.

Heißt es in der Mitte des Albums noch „Ich bin nicht hier“, ist der Titel des Outros „Ich bin hier“. Polaris hat seinen Zweck erfüllt. Es gibt Haszcara Orientierung, eine klare Sichtweise auf die Dinge und die ZuhörerInnen unterhält es, regt sie auch zum Nachdenken an, zum Beispiel wie man mit den eigenen Gefühlen umgehen kann und wie wichtig dies ist.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

  • 8.5/10
    Autor Paul Schall - 8.5/10
8.5/10

Kurzfassung

Polaris hat seinen Zweck erfüllt. Es gibt Haszcara Orientierung, eine klare Sichtweise auf die Dinge und die ZuhörerInnen unterhält es, regt sie auch zum Nachdenken an, zum Beispiel wie man mit den eigenen Gefühlen umgehen kann und wie wichtig dies ist.

Sending
User Review
8.5/10 (1 vote)
Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Paul Schall
  • Any Other

    Any Other – Two, Geography

    Adele Nigro aka Any Other – Die Anführerin einer neuen italienischen (Indie) Musik Der ita…
  • Shitty Life

    Shitty Life – Switch Off Your Head

    Ein Debüt dem schon viele entgegengefiebert haben erscheint am 21.09. bei Spastic Fantasti…
  • Adam Angst

    Adam Angst – Neintology

    Am 28.09.2018 erscheint das 2. Album der Kölner Adam Angst via Grand Hotel van Cleef. Ich …
Lade mehr in Alben

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Any Other – Two, Geography

Adele Nigro aka Any Other – Die Anführerin einer neuen italienischen (Indie) Musik Der ita…