Noise, Punk, Post-Hardcore oder doch einfach nur RAWK?


Head Wound City zerlegen diese Schubladen in wuchtig-chaotischer Manier in ihre Bestandteile. Die US-Supergroup lässt mit A New Wave Of Violence ein wahres Monster auf die Öffentlichkeit los. Das ist Musik, zu der man seine Wohnzimmereinrichtung mit dem Baseballschläger zerkloppen will – großes Kino.

Die Band ist seit der Gründung vor über 10 Jahren nicht allzu aktiv gewesen. Bestehend aus Mitgliedern der Blood Brothers, The Locust und der Yeah Yeah Yeahs haben Head Wound City damals eine EP aufgenommen und genau einen Gig gespielt. 2014 bekam man offenbar wieder Sehnsucht nacheinander und so wurde nach einigen weiteren Auftritten schließlich Anfang dieses Jahres das neue Brett, äh, Album eingespielt.

Produziert wurde die Scheibe von Ross Robinson, nachdem die Songs allesamt in nur mehr einer Woche geschrieben wurden. Dieser stark verdichtete Schaffensprozess macht sich bemerkbar: So direkt, intensiv und in-your-face hat schon länger nichts geklungen.

Pretty in Noise hat für euch das Album im Stream:

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt SoundCloud Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren


Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.