Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Hinter der Formation I am Oak verbirgt sich der aus Utrecht (Niederlande) stammende Frontmann, Multiinstrumentalist und Sänger Thijs Kuijken, der mit dem sechsten Album Osmosis einen Reigen aus zauberhaften, warmen und zugleich lebensfrohen Songs geschaffen hat.

Vö: 06.09.2019 Snowstar Records LP kaufen

Im Gegensatz zur Mehrzahl des bisher veröffentlichten Materials überrascht das neue Album durch die vielen radiotauglichen Songs, die deutlich stimmungsvoller daherkommen als die früher eher düsteren und traurig zerbrechlichen Songs. Bisher lebte die Musik von I Am Oaks von Ruhe und innerer Kraft. Mit Osmosis öffnet sich die Band auch der Lebensfreude. Wie bei den Vorgänger-Alben hatte Thijs Kuijken alle Fäden in der Hand und zeichnet erneut verantwortlich fürs Songwriting, den Gesang und alle Instrumente, für Aufnahme, Mixing, Artwork und Layout.

Gleich zum Einstieg gibt es das langsam dahinschwebende The Shore mit dem die Kernaussage zum Album direkt wunderbar musikalisch umgesetzt wurde. Im Pressetext wird Kuijken wie folgt zitiert: „Für das neue Album Osmosis habe ich versucht, das Songwriting etwas anders anzugehen, indem ich ein Klavier als Kerninstrument verwendet habe. Ich hatte das vorher nie wirklich gemacht und ich war daran interessiert herauszufinden, wohin meine Songs gehen würden.“

Auch wenn Between Worlds ebenfalls mit zwei Klavierakkorden beginnt, übernimmt die E-Gitarre kurz danach die Führung und man findet sich in einem schönen Rock-Pop-Song in der musikalischen Tradition zwischen Aha und Coldplay wieder. Eine echte Songperle, die prima ins Radio passt. Der liebliche Song Hidden Cove fügt sich wunderbar in die Stimmung ein und schwebt schön entspannt durch den Klangraum. Genauso wie Tundra, das mit seinem harmonischen Duett- und Chor-Gesang genauso wie mit dem Midtempo-Groove zu überzeugen weiß.

Der verträumte kurze Song Swells kommt – im Gegensatz zu den anderen Songs des Albums – sehr Synthesizer-elektrisch daher und die Klang-Verzerrungen erinnern an Songs der Vorgängeralben.

Es folgt mit Kamikochi ein schöner Popsong, der vom Schlagzeug dominiert sicher auch für einiges Airplay gut ist. Mit Cold Heart folgt ein Folk-Song mit akustischer Gitarre, der ab dem Mittelteil von traumwandlerischem Chorgesang und Klavier getragen wird. Der Track Stranger fängt die HörerInnen bereit nach wenigen Tönen durch die sphärische Klanglandschaft, das schöne Gitarrensolo und die bravouröse Klavier- und Schlagzeug-Begleitung. Ein toller Song zum Träumen und Schweben. Für Romantiker der Anspieltipp auf dem Album.

Wild Ferms wagt einen kurzen Blick zurück in die Atmosphäre früherer Alben aber das dominante Schlagzeug und das präsente Klavier bewahren den Song wohltuend vor Stille und Ruhe. Will I wake ist ein aufs Klavier reduzierter Song, der aber nichts Düsteres versprüht.

Der finale Song des Albums setzt anfangs ausschließlich auf Klavierbegleitung bevor im Mittelteil die elektrischen Instrumente einsteigen. Wondrous Ways geht hier leider etwas verloren. Nach so viel Lebensfreude hätte man einen fröhlicheren Song zum Abschluss anbieten sollen.  

Im Oktober ist I am Oak auf Deutschland-Tor durch 11 Städte.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Bewertung des Autors Richard Kilian
Zusammenfassung
Wer sich mit leichten aber stets auch nachdenklichen Songs gut unterhalten lassen möchte, der kann hier ohne Bedenken zugreifen. Mit Abstand das bisher kompletteste Album der Band. Die Live-Konzerte sollte man sich nicht entgehen lassen.
4.5
Leser Bewertung 5 ( 1 Bewertungen)
Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Richard Kilian
  • Close Talker

    Close Talker – How Do We Stay Here?

    Die aus Saskatoon, Kanada stammende Indie-Rockband Close Talker hat sich 2018 entschieden,…
  • Chogori

    Chogori – Lake

    Das neue Album von Chogori aus Düsseldorf ist ein kleines, intimes Meisterwerk der Redukti…
  • Martha

    Martha – Love Keeps Kicking

    Martha machen Pop, Indie, Punk. Sie kommen aus Durham und haben in der ersten Jahreshälfte…
Lade mehr in Alben

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Fury – Failed Entertainment

Stellen wir uns einen Keller vor. Spärliche Beleuchtung, eine Bühne gerade 10cm hoch. Alle…