Isländisches Festivalfeeling per Stream: Da auch das Iceland Airwaves pandemiebedingt in diesem kontakt- und kulturarmen Jahr nicht wie geplant stattfinden kann, haben sich das Veranstalterteam und eine Reihe von Islands beliebtesten Musiker:innen zusammengetan, um ein einmaliges Musikhappening ins Leben zu rufen!

Vom 13. bis 14. November wird es ein weltweites Streaming-Event geben, das uns exklusive Liveperformances von u.a. Ólafur Arnalds, Àsgeir, Emiliana Torrini und Of Monsters And Men direkt ins Wohnzimmer bringen wird – Live from Reykjavik.

Das seit 1999 bestehende Iceland Airwaves, Islands größte und wichtigste Musikveranstaltung und international renommierte Festivalinsitution, kann, wie so viele andere Festivals, in diesem Jahr nicht wie gewohnt über die Bühne gehen und muss auf 2021 verschoben werden. Live-Musik soll es aber dennoch geben.

Heute Abend schon startet mit „Live from Reykjavik“ das erste und größte Livestream-Festival der isländischen Hauptstadt. In Kooperation mit Icelandair und der Stadt Reykjavik hat das Airwaves-Team ein noch nie dagewesenes digitales Musik-Event initiiert, das es Fans aus aller Welt ermöglichen soll, trotz und wegen der Pandemie an der vielfältigen und kreativen Musiklandschaft Islands teilzuhaben und die beteiligten Künstler damit zu supporten.

Dabei werden einige der talentiertesten Musiker:innen des Landes wie Ásgeir, Emilliana Torrini, Eurovisionsliebling Daði Freyr, Vök und Ólafur Arnalds absolute Ausnahmekonzerte spielen – wie es sich für Airwaves-Verhältnisse gehört – an den außergewöhnlichsten Orten, verteilt über die ganze Stadt. Und diesmal eben online.



Neben einzigartigen Venues wie dem Kunstmuseum Reykjavik, dem Kulturzentrum und Café Iðnó oder der Gamla Bío-Bar, hat sich Singer-Songwriterin Emiliana Torrini (Me and Armini, Gollum’s Song und ja, auch Jungle Drum) z.B. ihren hochkarätigen  Freundeskreis in eines der schönsten, heimischen Tonstudios eingeladen. Unter dem Banner „Emilliana Torrini and Friends“ wird sie dort zusammen mit Marketa Irglova (bekannt durch den Film Once und den oscarprämierten Song Falling Slowly), die Singer-Songwriter:innen Helgi Jónsson & Tina Dickow sowie dem isländischen Gitarrenvirtuosen Pétur Ben in gemütlicher Runde und intimer Atmosphäre einen „song circle“ bilden. Das ein oder andere neue Stück soll es auch zu hören geben.

Der heutige Headliner Òlafur Arnalds wird in einer Special-Performance erstmalig Songs aus seinem gerade erschienenen neuen Album Some Kind Of Peace live präsentieren.

Seine Show, so wie die von Ásgeir und Daði Freyr kann man sich außerhalb des regulären Festivalstreams auch einzeln ansehen.

Das zweitägige Event soll ein reines Live-Ereignis bleiben. Alle Gigs gibt es nur an diesem Wochenende exklusiv und einmalig im Live-Stream zu sehen. Sie werden nachträglich nicht mehr online verfügbar sein.

Festivalleiter Ísleifur Þórhallsson zur Idee:
Wir wollten einen Weg finden, die vielen Talente der isländischen Musikszene mehr ins Rampenlicht zu rücken. Weiter sagt er: Natürlich geht es uns auch darum, die Musikindustrie zu unterstützen und Innovation zu zeigen. All diese Künstler zur gleichen Zeit in Island zu haben, ist eine einmalige Gelegenheit, die wir auf jeden Fall ergreifen wollten.

Line-up #LivefromReykjavik:

Freitag, 13. November 2020 – Beginn: 19:30 Uhr

Ásgeir//Bríet//Cell7//Emilíana Torrini & Friends//Hjaltalín//Kælan Mikla//Mammùt//Mugison//Ólafur Arnalds

Samstag, 14. November 2020 – Beginn: 19:30 Uhr

Auður//Daði Freyr//GDRN//Hatari//Júníus Meyvant//Of Monsters and Men//Vök

Tickets sind als 1 Tages- und 2 Tageskarten (GBP £30 bzw. GBP £40) sowie einzeln für die Shows von Ólafur Arnalds, Ásgeir und Daði Freyr (GBP £15) via Dice.fm erhältlich.

Alle weiteren Infos zu #LivefromReykjavik gibt es auf www.icelandairwaves.is.

Die reguläre 22. Ausgabe des Iceland Airwaves-Festivals soll vom 3.-6. November 2021 stattfinden. Das Line-up ist auch schon bekannt gegeben: Benni Hemm Hemm, Metronomy, Mugison, Sin Fang, Mammut, Thumper, Mugison, Sigrun Stella, Cell7 und viele mehr.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.