Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Es braucht vielmehr eine ruhig Minute und Empfänglichkeit für die Melancholie der neuen Scheibe „These Are The Arms“.

Klar, einen Song der länger als acht Minuten würde man wohl üblicherweise nicht als leichte Kost oder dergleichen bezeichnen, aber wie so oft, ist es bei der Band Ira mit Schablonen nicht getan. Es braucht vielmehr eine ruhig Minute und Empfänglichkeit für die Melancholie der neuen Scheibe „These Are The Arms“. Hinzu kommt, dass jene eben nicht einfach nur lange Tracks aneinander reiht. „These Are The Arms“ hat ein Muster. Sich einfach auf einem Gefühl auszuruhen scheint nicht das zu sein, was die Band bezweckt. Es gilt Spannung zu halten und das gelingt ihnen aufs feinste, mitunter mit Hilfe von weniger Songs, sondern eher Einspielern, die zwischen den bombastischen Songs stecken. Wie „EPK“, das – obwohl man längst nicht alles verstehen kann, was im Hintergrund tatsächlich passiert – ein sehr ungutes Gefühl hinterlässt, während „Score“ ganz textlos mit nur einem Part zwar eine andere aber doch nicht minder intensive Wirkung erzielt. Zum Glück lassen Ira auch mal aufatmen und zwar mit dem wunderschönen „The Gift“. Ein Song der zeigt, wie sich Postrock eigentlich ohne große Schwierigkeit mit eingängigen Pop-Melodien verknüpfen lässt und dazu noch mit großartigen Zeilen auftrumpft. „Give up the past, i will never be a fool again.“ Nein, ich auch nicht. Bei diesem Hochgefühl bleibt es aber nun mal nicht und so drücken Ira einen mit „Hydrophilia“ und den Worten „The Ocean doesn’t care about you.“ wahrhaftig den Kopf unter Wasser. So einfach kommt man dann eben doch nicht davon.

 

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

  • Driftoff

    Driftoff – Modern Fear

    Driftoff nehmen den Hörer mit auf eine Reise durch die eigene musikalische Sozialisation u…
  • Radare - Im Argen

    Radare – Im Argen

    Die Doom-Jazzer Radare sind mit ihrem dritten Album zurück und klingen darauf noch stärker…
  • Planks - Neues und letztes Album im Stream

    Planks – Neues und letztes Album im Stream

    „Perished Bodies“ nennt sich das neue und letzte Album der Mannheimer Sludge/C…
Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Bianca Hartmann
  • Fontaines D.C.

    Fontaines D.C. – A Hero’s Death

    Dogrel ist eins der beeindruckendsten (Neo-)Post-Punk-Alben der vergangenen Jahre und glei…
  • Pogendroblem

    Pogendroblem – Ich-Wir

    Name=Programm? Pogendroblem gehören zur neuer Garde junger Deutschpunkbands, die Mittelfin…
  • Protomartyr

    Protomartyr – Ultimate Succes Today

    Protomartyr sind eine mir völlig unbekannte Band. Allerdings können die Musiker aus Detroi…
Lade mehr in Alben
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Vinyl immer portofrei bei jpc.de
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Auch Interessant

Irden – Eins

Ein äußerst beachtliches Stück Schwermetall hat das Osnabrücker Trio Irden auf seinem Debü…