Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Jet Flower stammen aus Dänemark und ihr Debüt wurde schon 2012 veröffentlicht. Zu uns kommt es erst jetzt. Besser spät als nie, denn hier offenbart sich nach mehrmaligen Hören ein kleiner ungeschliffener Diamant facettenreichen Indie-Folk-Pop’s zwischen Wintersleep, Band of Horses und Fleet Foxes.

4 Stimmen, variantenreiche Instrumentierung und gerade das Songwriting stehen hier im Vordergrund. Die Einflüsse hört man den Dänen deutlich an. Vom verschwurbelten Collegerock des Openers „Someone to someone / The World is mine“ über den grandiosen Popsong „Rainbow Hill“ mit seinen einprägsamen Hooks und absolutem Hitpotenzial, findet hier jeder der die obengenannten Bands mag eine neue Lieblingsplatte. In erster Linie ist „We Walk Alike“ eher ein Biotop der leisen Töne. Die Ausbrüche bleiben dezent und verleihen diesem Werk den richtigen Ton. Jet Flower brillieren hier nicht mit Innovation, dafür ist die Musik zu brav, ja fast schon verklärt. Doch wird dies durch ein wunderbares Songwritng ausgeglichen, welches in letzter Zeit Bands wie Wintersleep und gerade Band of Horses absolut fehlt. Darüber hinaus verleiht die analoge Aufnahmetechnik dieser Platte das richtige Timbre um aus der Masse an Veröffentlichungen herauszustechen. Vielversprechend!!!

Schreibfehler gefunden? Sag uns bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

  • DŸSE – Das Nation

    Sie sind wieder da! Das Rabaukenduo aus Berlin/Dresden verbindet seinen Noiserock mit sehr…
  • La Dispute – Rooms of the House

    Viele haben etwas anderes erwartet. La Dispute wären aber nicht diese außergewöhnliche Ban…
  • Scraps of Tape – Sjätte Vansinnet

    Nach der Gründung 2001 veröffentlichte das Quintett aus Malmö einige Alben, die abseits de…
Lade mehr ähnliche Artikel
  • Talk Talk

    Talk Talk – Laughing Stock [KLASSIKER-Review]

    Dies ist die Geschichte eines der rätselhaftesten und einflussreichsten Alben der modernen…
  • DŸSE – Das Nation

    Sie sind wieder da! Das Rabaukenduo aus Berlin/Dresden verbindet seinen Noiserock mit sehr…
  • The Notwist

    The Notwist – Close to the Glass

    Die Bandbreite ist enorm groß und zu keiner Zeit Selbstzweck. The Notwist bleiben spannend…
Lade mehr von Volker Dickerhoff
  • Echoes of Eris

    Echoes of Eris – Decay

    Wer den Blick auf die lokalen und regionalen Musikszenen in Deutschland richtet, wird unte…
  • Orange Swan

    Orange Swan – p e r s p e c e c t i v e s

    Orange Swan aus Mülheim, Duisburg und Cork (Irland) ist ein Trio, welches sich der instrum…
  • Messer

    Messer – No Future Days

    Die Bedeutung des Titels der vierten Langspielplatte der Gruppe Messer hat sich repetitiv …
Lade mehr in Alben
Bitte Anmelden um zu kommentieren

Kommentar verfassen

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Echoes of Eris – Decay

Wer den Blick auf die lokalen und regionalen Musikszenen in Deutschland richtet, wird unte…