Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Julien Marchal ist ein französischer Pianist, der das Genre der Modernen Klassik schon seit längerem mit seinen Kompositionen bereichert.

Vö: 15.02.2019Whales RecordsLP kaufen

Sein filigranes und detailverliebtes Spiel am Piano sorgt schon seit Jahren für offene Münder bei Klassik-Fans. Seine Alben und Songs hören alle auf den Namen „Insight“ und spiegeln ganz offenbar das Innere des Künstlers wieder. Der geneigte Klassik-Fan bekommt exklusiv einen „Einblick“ in die Gefühlswelt eines kreativen Künstlers.

Julien Marchals Piano Musik lebt von der Melodie, die meistens melancholisch und eher introvertiert den Weg aus den Boxen findet.

Er schafft dabei aber eine sehr intime Stimmung, die den Hörer sofort in seinen Bann zieht. Seine Art mit Dynamik und Melodie zu spielen ist in dem Genre der Modernen Klassik nahezu einzigartig und macht Julien Marchal damit zu einem Juwel der Szene. Auf diese Tatsache wurden auch schon andere Künstler wie Steve Aoki oder Robot Koch aufmerksam – sie beauftragten Herrn Marchal einige Piano-Spuren für ihre eigenen Alben einzuspielen. Das kreative Potential von Julien Marchal scheint tatsächlich unerschöpflich – neben seinen eigenen Alben und den Auftragsarbeiten findet er zusätzlich noch die Zeit, sich um sein eigenes Label „Whales Records“ zu kümmern das unter anderem die tollen Alben von Muriel Bostdorp und Lissom veröffentlicht hat. Der Tag des Herrn Marchal scheint mehr als 24 Stunden zu haben.

Das nunmehr 4. Album der „Insight“-Serie atmet wieder einmal die Melancholie und Verzweiflung einer scheinbar einsamen Seele.

Die Songs pendeln stetig zwischen Trauer und absolutem Glücksgefühl das einem ganz warm ums Herz wird. Die Aufnahme des Klaviers klingt dabei wunderbar direkt und warm. Es fühlt sich fast an, als würde Herr Marchal in meinem Wohnzimmer sitzen und dort ein kleines, familiäres Konzert für mich spielen. Der Opener „Insight XXXIV“ ist unglaublich traurig und eigentlich der perfekte Soundtrack für das Ende eines tragischen Liebesfilms. Julien Marchal spielt mit den Gefühlen des Hörers als wäre er ein Seelenverwandter der in das Innere der Seele schauen könnte. „Insight XXXV“ schlägt genau in die selbe Kerbe obwohl gleichzeitig deutlich mehr Zuversicht hörbar gemacht wird. Sein filigranes Spiel klingt so herzzerreissend schön und intim wie es nur wenige Pianisten hinbekommen. „Insight XXXVI“ ist deutlich schneller und wirkt auf mich wie ein sommerlicher Spaziergang auf einer Blumenwiese, auf der sich Schmetterlinge ganz langsam auf wunderschöne Blumen setzen. Ja, ich weiß diese Vorstellung klingt absolut kitschig aber es ist exakt das, was ich beim Hörgenuss empfinde. Das folgende „Insight XXXVII“ klingt wie das Ende eines viel zu langen Lebens. Ein Trauermarsch der mir fast die Tränen in die Augen treibt. Einfach nur schön Herr Marchal. Wenn in den letzten Sekunden des Songs die Melodie zart und leise erklingt, wirkt es wie der letzte Herzschlag eines Menschen kurz vor dem Ableben. „Insight XXXIX“ ist der absolute Ohrwurm des Albums. Beschwingt und voller Elan wird hier ein positives Grundgefühl vermittelt. Diese Melodie will mir schon nach erstmaligem Hören nicht mehr aus dem Kopf gehen. Der Track dürfte sich schon bald auf einigen Spotify Playlisten wiederfinden. „Insight XL“ startet eher getragen und traurig, um sich im Refrain zur positiven Stimmung hin zu wenden. Julien Marchal spielt auch hier wieder gekonnt mit den Emotionen der Musik. Das über 6 Minuten lange „Insight XLII“ ist eine unfassbar beeindruckende Demonstration moderner Komposition. Hier wird die Klasse des Komponisten mehr als deutlich. Gefühl und Ausdruck wird hier auf hohem musikalischen Niveau dargeboten und zelebriert, dass ich mich vor dem Künstler verneigen muss.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass das Genre der Modernen Klassik fast wöchentlich hochwertige Alben hervorbringt, aber dieses hier gehört mit zu den absoluten Highlights.

Julien Marchal schafft es auf wundersame Art und Weise in die Seele des Hörers zu blicken.

Dabei bedient er sein Instrument mit absoluter Perfektion. Wer hochwertige und intelligente Klaviermusik sucht wird hier fündig. Absolute Kaufempfehlung!

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
  • Qasim Naqvi – Teenages

    Avantgarde. Dieses Wort und die dazugehörige Musikrichtung ist in meinem Gedächtnis irgend…
  • Martin Kohlstedt – Ströme

    Als ich vor einiger Zeit davon hörte, dass Martin Kohlstedt mit dem GewandhausChor aus Lei…
  • Johannes Hirschmann – Fragments

    Das Genre der Modernen Klassik bietet derzeit eine Menge an neuen Veröffentlichungen. Die …
Lade mehr von Jan Platek
  • Noseholes – Ant And End

    Noseholes aus Hamburg formierten sich aus zwei ehemaligen Mitgliedern der politisch defekt…
  • Bear’s Den – So That You Might Hear Me

    Wer auf Folk-orientierten Storyteller-Sounds der Marke Crosby, Stills, Nash And Young oder…
  • Aldous Harding – Designer

    Bereits vor 2 Jahren blickte die Musikwelt überrascht nach Neuseeland angesichts des zweit…
Lade mehr in Alben

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Marc Michael Mays

Visitor Rating: 8.5/10

Auch Interessant

Noseholes – Ant And End

Noseholes aus Hamburg formierten sich aus zwei ehemaligen Mitgliedern der politisch defekt…