Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Aus dem quirligen Münster kommt mit Long Distance Calling Deutschlands international derzeit wohl erfolgreichste Instrumental- Post-Rock-Band.

Die Band besteht aus dem Gitarristen Florian Füntmann (Misery Speaks, Healer), Jan Hoffmann (Bass), David Jordan (Gitarre) sowie Schlagzeuger Janosch Rathmer (Misery Speaks, Zodiac) und wurde im Jahre 2006 gegründet.

Die bei InsideOut Music unter Vertrag stehende Band nennt Post-Rock- und Progressive-Rock-Bands wie Isis, Tool, Mogwai und Porcupine Tree als musikalische Vorbilder.

Aktuell gibt es gleich drei gute Nachrichten von Long Distance Calling.

Zum einem wurde das neue und damit siebte aus 10 Tracks bestehende Studio-Album How Do We Want To Live? für den 26. Juni 2020 angekündigt. Das Album ist als Limited Edition CD, Gatefold Black 2 LP + CD und als digitales Album erhältlich. Ein limitiertes Deluxe-Box-Set wird auch veröffentlicht, das eine spezielle farbige Ausgabe des Albums, ein exklusives 7“-Album mit zwei Remixen, ein wunderschönes Poster mit den atemberaubenden Kunstwerken des Artwork-Künstlers Max Löffler und 4 individuell signierten Kunstkarten enthält, die alle in einer Lift-Off-Box enthalten sind.

Im Pressetext schreibt die Band zum neuen Album:
„Wir befinden uns gerade alle in einer verrückten Zeit und haben schon überlegt, diese News um einige Monate zu verschieben. Aber wir denken, dass unser neues Album, welches den Namen „How Do We Want To Live?“ trägt, ein guter Begleiter für die aktuelle Lage ist. Wir haben die Aufnahmen im Februar begonnen und das Album im Lockdown fertiggestellt. Alleine deshalb ist es für uns ein besonderer Abschnitt. Aber auch musikalisch haben wir den LDC Kosmos erweitert, ohne bekannte Trademarks zu vernachlässigen. Thematisch setzt sich das Album mit dem Zusammenleben von Mensch und Maschine auseinander und greift auch einige Aspekte auf, die gerade eine (erschreckende) Relevanz haben.“

Dann gibt es aus dem zukünftigen Album schon die erste Single samt Video seit letztem Freitag online und zwar zum Song Hazard.

Und um die Fans schon mal auf zukünftige Live-Erlebnisse einzustimmen gibt es auch noch die Ankündigung der diesjährigen Tour für den September, unter der Voraussetzung, dass die Konzerte angesichts der aktuellen Pandemie-Situation stattfinden können.

Long Distance Calling planen mit der Seats & Sounds Tour an folgenden Terminen in Deutschland unterwegs sein:
08.09.20 – Hamburg, Elbphilharmonie
09.09.20 – Hannover, Pavillon
10.09.20 – Bochum, Christuskirche
11.09.20 – Dresden, Alter Schlachthof
12.09.20 – Leipzig, Parkbühne
13.09.20 – Berlin, Passionskirche
15.09.20 – Köln, E-Werk
16.09.20 – Frankfurt, Jahrhunderthalle Club
17.09.20 – Mannheim, Capitol
18.09.20 – München, St. Matthäus
19.09.20 – Stuttgart, Mozartsaal

Schreibfehler gefunden? Sag uns bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Richard Kilian
Lade mehr in Events
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Auch Interessant

The Waterboys präsentieren erste Single zum neuen Album

Gerade einmal ein Jahr hat es gedauert, dass Mike Scott mit seiner Band The Waterboys nach…