Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Seit wann existiert Postrock eigentlich? Ist Postrock tot? In den letzten Jahren hat sich eine Schublade aufgetan, die mittlerweile zu gross ist, um das Genre überhaupt noch definieren zu können. MOGWAI sind neben GODSPEED YOU BLACK EMPEROR die Begründer dieser Musikart.

„Hardcore will never die……“ vereint die besten Momente  der letzten Jahre und fügt ein paar frische Zutaten hinzu. „White Noise“ ist ein majestätisch, hymnenhafter Einstieg der den Zuhörer aber nicht wirklich aufhorchen lässt. Erst „Mexican Grand Prix“ geht in neue Bereiche, straighte  Electronic Beats werden von einer groovigen Basslinie vorangetrieben, bis das Schlagzeug einsetzt und der Song untersetzt von Vocoder-Stimmen zur sexiest Tanznummer alive avanciert. Remix erwünscht!!! Der erste Höhepunkt beginnt mit Drone- Gitarren Melodien von wirklich erhabener Schönheit. „Rano Pano“ wird dann durch die Keyboard’s und Sequenzer soundtechnisch auf den Höhepunkt gebracht. MOGWAI sind zurück.  Nachdem doch eher langweiligen „The Hawk is howling“ von 2008, wirkt das Album wie ein Jungbrunnen. In „San Pedro“ legt die Band direkt los und verbindet zwei lose Melodie – Stränge durch überkreuzen und verschiedene Rhythmus-Variationen zu einem der tollsten Rocksongs. Da möchte man sofort zur Luftgitarre greifen. Das Album verfügt über eine Ausgewogenheit, Vielfalt, Spielfreude und einen Sound der die Messlatte neu anlegt.

MOGWAI spielen in ihrer eigenen Liga, verlassen sich schon lange nicht mehr auf altbewährtes und haben dem Genre das sie mit definierten längst den Rücken gekehrt. Den Beweis liefert die von Bass und Schlagzeug getragene und mit mit einem Vocoder verzerrtem Gesang ausgestatte Indierocknummer „George Square Thatcher Death Party“.
Wenn im Finale „You´re Lionel Richie“ die Ruhe einkehrt und im Moment von absoluter Stille der Song zu einem Doom-Drone Monster wächst, weiss man “ Hardcore will never, never, never die, but you will“. Yes you will!

Schreibfehler gefunden? Sag uns bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
  • Talk Talk

    Talk Talk – Laughing Stock [KLASSIKER-Review]

    Dies ist die Geschichte eines der rätselhaftesten und einflussreichsten Alben der modernen…
  • DŸSE – Das Nation

    Sie sind wieder da! Das Rabaukenduo aus Berlin/Dresden verbindet seinen Noiserock mit sehr…
  • The Notwist

    The Notwist – Close to the Glass

    Die Bandbreite ist enorm groß und zu keiner Zeit Selbstzweck. The Notwist bleiben spannend…
Lade mehr von Volker Dickerhoff
  • TVIVLER

    TVIVLER – Ego

    Dänemark: Synonym für Natur, Entspannung, Lebensqualität. Und für garstigen Punk zwischen …
  • Tulips

    Tulips – Easy Games

    Tulips kommen aus Köln und haben am 01.04.2020 ihr Debütalbum Easy Games über Contraszt! r…
  • Akne Kid Joe

    Akne Kid Joe – Die große Palmöllüge

    Die große Palmöllüge nennt sich das neue Album der Nürnberger Band Akne Kid Joe. Elektro-P…
Lade mehr in Alben
Bitte Anmelden um zu kommentieren

Kommentar verfassen

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Michael Kumpfmüller – Ach, Virginia

Südengland, März 1941. Im Angesicht der deutschen Bomber am Horizont entscheidet sich die …