Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Robert Smiths Lieblingsband: The Twilight Sad veröffentlichen mit „Videograms“ den zweiten Song zum neuen Album.

Am 18. Januar 2019 erscheint das angesichts der Bandentwicklung in den letzten Jahren heiß erwartete neue The Twilight Sad Album „It Won/t Be Like This All The Time“. Die Wartezeit bis zum Album-Release verkürzen uns die schottischen Melancholiker mit der Veröffentlichung der zweiten Album-Single nach „I/m not here [missing face]“.

„Videograms“ heißt das gute Stück und klingt so sehr nach The Cure wie wahrscheinlich kein Twilight Sad Song vorher.

Kein Wunder, so hat doch Twilight Sad-Edelfan Robert Smith in den letzten Jahren entscheidend zum Schicksal der Band beigetragen.


https://youtu.be/TPMUYLF7S5c

Für The Twilight Sad ist seit der Veröffentlichung ihres bisher letzten und vierten Albums „Nobody Wants To Be Here And Nobody Wants To Leave“ im Oktober 2014 so viel passiert wie bei vielen vergleichbaren Bands in der gesamten Karriere nicht. Die wichtigsten Eckpfeiler: Entgegen erster Überlegungen während der Albumaufnahmen löste sich die Band nicht auf. Stattdessen spielten The Twilight Sad auf persönliche Einladung Robert Smiths als durchgehender Tour-Support von The Cure vor hunderttausenden Menschen in Nordamerika und Europa. Robert Smith coverte den Twilight-Sad-Song „There’s A Girl In The Corner“ auf der Single „It Was Never The Same“. Schließlich verließ 2018 erst Gründungsmitglied und Schlagzeuger Mark Devine die Band, bevor sich Scott Hutchison, Sänger von Frightened Rabbit und einer der engsten Twilight Sad-Freunde, das Leben nahm.

Wie nah sich Glück und Unglück bei der Band aus dem schottischen Kylsith sind, ließ sich Anfang Juli hervorragend im Londoner Hyde Park beobachten.

The Cure feierten im Rahmen des British Summer Time Festivals ihren 40. Band-Geburtstag und versammelten eine Armada an Lieblingsbands um sich herum. Neben Interpol, Editors, Goldfrapp, Ride oder Slowdive lud Robert Smith natürlich auch seine Lieblingsband The Twilight Sad ein.

BERICHT: The Cure 40th Anniversary Festival, Hyde Park London

Da stand Frontmann James Graham also im strahlenden Sonnenschein vor der größten Anzahl an Zuschauern, die er in der Laufbahn seiner seit 15-Jahren existierenden Band erleben durfte. Diese riesige Aufmerksamkeit nutzte er, um seinem Freund Scott Hutchison zu gedenken und als letzten Song „Keep Yourself Warm“ von Frightened Rabbit zu covern. Noch Minuten nach Ende des Songs sangen Zehntausende aus voller Kehle die Zeilen: „You won’t find love in a hole / it takes more than fucking someone to keep yourself warm“. Graham, der auf Bühnen auf liebenswerte Art und Weise ohnehin selten zu wissen scheint wohin mit seinen Gefühlen, bedankte sich beim Publikum artig mit Tränen in den Augen und völlig überwältigt, während er mit beiden Zeigefingern als Gruß an seinen verstorbenen Freund Richtung Himmel zeigte.

Wer sich von den Live-Qualitäten Grahams und seiner Band auch in Deutschland überzeugen lassen möchte, hat im November bei folgenden Terminen die Gelegenheit dazu:
11.11.2018 – Wiesbaden, Schlachthof
12.11.2018 – München, Ampere
13.11.2018 – Wien, Chelsea
15.11.2018 – Berlin, Musik & Frieden
16.11.2018 – Hamburg, Molotow

Titelbild: (c) Suzi Pratt/WireImage

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Thomas Lingstädt
Lade mehr in News

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Roundhouse Love – 10 Songs aus den Tiefen der Musikwelt

In der Reihe Roundhouse Love stellen euch unsere AutorInnen in regelmäßigen Abständen Küns…