Banner in Artikel (oben) auf Pretty in Noise

Nils Frahm veröffentlichte mit „All Melody“ im Januar 2018 ein Meisterwerk, welches mein persönliches Highlight des letzten Jahres war.

Vö: 01.06.2018 + 25.01.2019 Erased Tapes iTunes EPs kaufen

Wieder einmal schaffte es der Künstler, sich komplett neu zu erfinden und was folgte waren unzählige Nachahmer, die das Sounddesign von Frahm wieder einmal kopierten. Nils Frahms Kompositionen und vor allem der unglaublich warme Sound dieses Albums formten ein Meisterwerk der modernen Klassik.

Was folgte, war eine ausgedehnte Welttournee die noch immer nicht beendet ist. Kurz gesagt: Nils Frahm ist für mich der beste Komponist aller Zeiten.

Ein Kritiker-Liebling und Visionär, der in der heutigen Zeit nahezu götterhaft verehrt wird. Seine ausverkauften Konzerte beweisen das eindrucksvoll. Und wie es sich für ein gelungenes Konzert gehört – es gibt natürlich Zugaben. Wenn das Ende eines Konzertes nahe ist, die Zuschauer durch langanhaltenden Applaus den Akteur wieder zurück auf die Bühne holen, dann kommt dieser besondere „Zugaben-Moment“. Ein letzter Teil eines gelungenen Abends bricht an und lässt diesen langsam aber sicher ausklingen. Genau so, muss man die beiden „Encores“ EPs sehen. Sie bilden den Abschluss von „All Melody“ und der Hörer vermutet bereits jetzt, dass hier eine Schaffensphase einen gelungenen Abschluss findet.

Nils Frahm wird sich in Zukunft sicher wieder einmal komplett neu erfinden.

Der erste Zugaben-Teil „Encores 1“ erschien im Juni 2018 und besteht hauptsächlich aus wunderschönen Klavierstücken. „The Roughest Trade“ ist in seiner jazzig angehauchten Art ein Stück, welches sehr beruhigend auf den Hörer wirkt. So beruhigt man ein ausrastendes Publikum nach der Soundorgie „All Melody“. „Ruhe reinbringen“ – das ist vermutlich das Ziel dieses ersten Zugaben-Blocks. Die Stücke „Ringing“, „To Thomas“, und „The Dane“ versprühen alle diesen verträumten Jazz-Charme, den man nach „All Melody“ so nicht erwartet hätte. Doch dann erklingt „Harmonium in the Well“. Ein fast 12 Minütiger Ambient Hit, der auch auf „All Melody“ seine Berechtigung gehabt hätte. Der Klang des Harmoniums hinterlässt Gänsehaut und man möchte die Augen schließen um komplett in Frahms kreative Welt einzutauchen. Wow! Der erste Zugaben-Teil hat ein fulminantes Ende gefunden. Wirklich beeindruckend.

Aber ein Künstler lässt sich natürlich auch noch auf einen zweiten Teil der Zugabe ein. Er verlässt kurz die Bühne und erscheint dann nochmals. Nils Frahm liebt sein Publikum anscheinend sehr.

Der zweite Teil erschien dann Ende Januar 2019. Eine 4 Songs umfassende EP die praktisch alle Stärken vom Album „All Melody“ nochmal zitiert und den klanglichen Synthesizer-Wahnsinn mit dem letzten Song „Spells“ komplett auf die Spitze treibt. „Encores 2“ beginnt aber erstmal mit dem ruhigen Stück „Sweet Little Pie“, das in seiner Schönheit und seinem Wohlklang schon jetzt zu den absoluten Klassikern in Frahms beeindruckendem Repertoire gehört. Wie in Zeitlupe erscheinen Bilder vor meinem inneren Auge. Ich träume und Frahm spielt den Soundtrack dazu. „A Walking Embrace“ schlägt in die selbe Kerbe und ich fühle mich wie in Watte gehüllt. Diese verträumten Klaviermelodien sorgen für einen Wohlfühleffekt sondergleichen. Die Ambient Soundflächen von „Talismann“ versetzten mich entgültig in Trance bevor mit „Spells“ das Konzert eindrucksvoll beendet wird.

Was der Künstler hier zelebriert ist einfach der absolute Wahnsinn!

Ich werde aus dem vorangegangenen Ruhemodus plötzlich in eine Ekstase versetzt. Langsam schraubt sich der Klang des Synthesizers in ungeahnte Höhe und bildet den Abschluss von „Encores 2“. Mir stockt der Atem. Das hier ist mächtiger als jeder Metalcore-Song. Druckvoll tönt es aus den Lautsprechern und es scheint, als würde die Ausbreitung der Schallwellen meinen Körper in positive Schwingungen versetzen. Warum hat es dieser Track nicht auf „All Melody“ geschafft? Vollkommen meisterhaft.

Die Klasse dieser beiden EPs lässt sich nur schwer in Worte fassen. Zusammengenommen bilden sie praktisch „All Melody Part 2“ und hätten auch gut als weiteres Album veröffentlicht werden können.

Das musikalische Niveau ist außerordentlich hoch und so mancher Künstler der klassischen Musik muss sich nun leider auch eingestehen, dass man „All Melody“ und „Encores 1+2“ einfach nicht mehr toppen kann. Man sollte das Album und die beiden EPs als Gesamtwerk betrachten. Als Manifest einer kreativen Vison.

Nils Frahm hat wieder einmal sein eigenes Universum kreiert. Nils Frahm ist zwar Musiker aber hauptsächlich Klangkünstler. Er erschafft Skulpturen und Gemälde aus Tönen. Lässt man sich auf seine Klänge ein, wird man mit einem Kunstgenuss der besonderen Art verwöhnt. Danke Nils.

*Ohne Wertung – Die Bibel der Modernen Klassik kann punktemäßig nicht mehr erfasst werden.*

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

Kurzfassung

Ohne Wertung – Die Bibel der Modernen Klassik kann punktemäßig nicht mehr erfasst werden.

Sending
User Review
10/10 (1 vote)
Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Jan Platek
Lade mehr in Alben

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

SÂVER – They Came With Sunlight

SÂVER ist das neue Projekt von Ole Christian Helstad, Ole Ulvik Rokseth und Markus Støle v…