Cargo-Vinylaktion

Der Schweizer Joke Lanz, Kopf hinter dem experimentellen Projekt Sudden Infant, gilt als einer der profiliertesten Künstler im Grenzgebiet von Performance Kunst, Improvisation und Noise.

Beeinflusst vom Dadaismus und der aufkommenden Punkmusik in den beginnenden 80er Jahren, spielte er zunächst Bass in der Hardcore-Formation Jaywalker, bevor er 1988 mit seinem Noise-Projekt Sudden Infant startete. Unter diesem Alias veröffentlicht der mittlerweile in Berlin ansässige Lanz seit nunmehr über 25 Jahren auf unzähligen Labels verschiedenste Noise-Musik, irgendwo zwischen Industrial, Abstract, Music Concrète und Electronic.

Bereits vor kurzem veröffentlichten Sudden Infant ein erstes Video zu dem Track „Rationality“, welcher das neue Album eröffnet.


https://www.youtube.com/watch?v=OoArRCswLNk

Bei Live- Auftritten rund um den Globus wird Lanz dabei immer wieder durch Musiker aus der Free Jazz und Improv Szene unterstützt. Insbesondere in Japan, wo Noise-Musik weitaus größeren Zuspruch erfährt, absolvierte der Solokünstler erfolgreiche Auftritte und geniesst nicht nur dort sondern auch international einen hervorragenden Ruf.

Unterstützt von Christian Weber am Bass und Alexandre Babel, transformierte Joke Lanz 2014 sein Soloprojekt Sudden Infant zu einem Trio um, dass sich stilistisch zwischen Punk, Experimental und freier Rockmusik einordnen lassen könnte.

Ausgedehnte Touren und Auftritte mit u.a. Sleaford Mods durch viele bedeutende Clubs in Europa folgten dem ersten gemeinsamen Album als Trio. „Wölfli’s Nightmare„, so der Titel der ersten Zusammenarbeit, erschien 2014 auf Voodoo Rhythm Records und wurde von Roli Mosimann aufgenommen und produziert, der zuvor schon mit Bands wie The Young Gods, Swans, Jojo Mayer, New Order und Faith No More zusammen gearbeitet hat.

Das brandneue Opus „Buddhist Nihilism“ von Sudden Infant erscheint nun am 20.09.2018 über das renommierte britische Sudden InfantLabel Harbinger Sound und kann hier vorbestellt werden. Eben jenes Label, welches auch die Sleaford Mods beheimaten, mit den Sudden Infant zuletzt vielerorts live zu sehen waren.

Sudden Infant haben ihre noisigen Industrial-Elemente weiter zurück geschraubt und liefern adrenalingeladenen Improv-Rock. Minimalistische Groovegerüste, die zwischen Ordnung und Chaos pendeln, versetzt mit der eindringlichen Stimme und den Texten von Joke Lanz, die durchs Ohr direkt ins Gehirn prasseln. Das ganze garniert mit zahlreichen Effektspielereien und gelegentlichen Saxofoneskapaden, die an Artverwandte wie bspw. The Ex oder auch Suicide denken lassen. „Buddhist Nihilism“ ist ein Spektakel, durch und durch.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Jens Broxtermann
Lade mehr in News

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Lifesick stellen neuen Song „Swept In Black“ vor

Am 21.12.2018 wird es heuer schon etwas früher dunkel. Der Grund hört auf den Namen „Swept…