Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Fastcore und Powerviolence wie er im Buche steht.

Vö: 01.06.2018 Lixiviat Records Rip Roaring Shit Storm Records Here and Now Records No Bread! Records

Ona Snop aus Leeds (UK) feuern auf ihrem ersten Longplayer „Geezer“ 18 Songs in knapp 20 Minuten ab. Daraus ergibt sich ein ziemlich solider Durchschnittswert von 1,09 Minuten pro Lied. Hier wird nicht viel geschwafelt, sondern fleißig herausgebrüllt, was herausgebrüllt werden muss oder auch nicht. Ansichtssache. Passende Tempowechsel und am Ende die Erkenntnis: „It all went wrong“ Anschnallen, bereitmachen und Abflug. Die Orientierung verliert man bei Ona Snops „Geezer“ garantiert. Vinyl und CD erscheinen diesen Monat über Lixiviat Records, Rip Roaring Shit Storm Records, Here and Now Records und No Bread! Records.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Paul Schall
Lade mehr in Kritiken

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Alessandro Cortini – Volume Massimo

Der Noise/Ambient-Komponist und Nine Inch Nails-Keyboarder und -Gitarrist Alessandro Corti…