Isolation Berlin kommen nach Leipzig!


Ich will mit dir spazieren gehen, Zigaretten und Schnaps mitnehmen.

Geschichten über Liebe, zu viel Alkohol und Kippen, einen Kater nach hart durch zechten Kneipennächten in Berlin, aber auch über gebrochene Herzen und Depressionen „Wie ein Vollidiot stolper ich hilflos durch den Schnee. Ich hab so vieles ausprobiert, mein Herz tut immer noch so weh.“ Keine Band vermag diese Geschichten besser zu erzählen, als die 4 Jungs von Isolation Berlin.

Man fragt sich, wie kann man sich mit Anfang 20 so in Frage stellen?

Verloren im Alltag, Selbstzweifel, Zwiespalt. Davon berichteten die Jungs in ihrem neuesten Werk „Und aus dem Wolken tropft die Zeit“ welches im Februar 2016 unter dem Label „Staatsakt“ erschien.

Isolation Berlin bezeichnen selbst ihre Musik als eine Kombination aus „Berliner Schule“ und Protopop. Protopop? Was soll das sein? Das wissen die 4 jungen Musiker auch nicht so genau. Genervt von dem Schubladendenken einiger, kreieren sie somit ihre eigene Musikrichtung zwischen 80er New Wave, Post Punk und Indiepop. Die Geburtsstunde des Protopops.

Mit ihrer 2015 erschienen EP „Annabelle“ wollen Sie uns zeigen, dass nicht nur melancholische Mitleidshymnen ihrer Feder entspringen, sondern auch tanzbare Hits, die in jeder Indiedisko gespielt werden können. Der gleichnamige Hit „Annabelle“ bringt jeden Tanzmuffel in Feierlaune und einem heißen turn up steht nichts im Wege.

Wer sich von den sympathischen Jungs selber ein Bild verschaffen will, der sollte sich am 01.11.2016 unbedingt auf dem Weg nach Leipzig ins UT Connewitz machen. Denn dort gastieren die Jungs und geben etwas von ihrem Talent preis.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren


Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.