Als Nebenprojekt der Post-Metaller von ABRAHAM gegründet, entführen euch Twinesuns in die dunklen Sphären des Drone-Dooms.


Zwei Gitarren, Synthesizer und unzählige, verschiedene Verstärker und Effekte kreieren einen unglaublich fetten und dichten Spacetrip, der trotz des gänzlichen Verzichts auf Drums, überaus dynamisch durch den Kopf des Hörers geistert. Erinnerungen an Klassiker der kosmischen Musik und des Kraut- bzw. Spacerocks werden geweckt, wobei Twinesuns eher für die sackdunkle Tiefe des Weltraums stehen und dementsprechend zu Werke gehen.

Grundidee war es, Philip K. Dicks „Valis“-Trilogie zu vertonen und wer die Arbeiten („Do Androids Dream Of Electric Sheep?“, die Vorlage zum Kinoklassiker „Blade Runer“, „A Scanner Darkly“) des genialen Sci-Fi-Autors kennt, dem sei versichert, dass es der Umsetzung an nichts fehlt.

Genießt exklusiv bei uns das geniale Video zum Song „The Empire Never Ended“ vom gleichnamigen, zweiten Album, das Anfang des Jahres bei Pelagic Records erschienen ist.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
  • Kala Brisella

    Kala Brisella – Ghosts

    Irgendwo zwischen Wahnsinn und Unbehagen – Kala Brisellas zweiter Akt. Im vergangenen Jahr…
  • The Screwjetz

    The Screwjetz – Persona Non Grata

    Ihr wollt wissen, was Punk eigentlich heißt? – The Screwjetz verraten es euch! Punk. Die d…
  • Isolation Records

    Labels Im Porträt: Isolation Records

    Man kann es ja Drehen und Wenden wie man will, aus unserer Hauptstadt kommt derzeit die Mu…
Lade mehr von Steffen Eggert
Lade mehr in Videos

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Pascow mit neuem Video zu „Silberblick und Scherenhände“

Premieren gibt es immer wieder. Dieses Mal: Pascow mit Refrain, gesungen von Frau Wolf. Wa…