jetzt vorbestellen: Turbostaat – Uthlande (LP+CD)

Wie jedes Jahr kurz vor Weihnachten wurden auch in diesem Jahr bereits am 19. November die ersten Bands angekündigt, die auf dem kommenden Dunk!festival spielen werden, das vom 30. Mai bis 01. Juni 2019 im belgischen Zottegem stattfinden wird.

Und gemäß der Natur des Dunk!, das sich immer gern selbst übertrifft, kann man es nach diesen News schon gar nicht mehr erwarten, dass es endlich wieder so weit ist. Wir stellen euch alle bisher bestätigten Bands einmal kurz vor.

Silent Whale Becomes A Dream

Sprecht diesen Bandnamen aus, langsam. Dann noch einmal. Sprecht ihn bedacht aus, etwas lauter. Was verkörpert er für euch? Alles, was die Musik ausstrahlt, findet sich im Klang und der Bedeutung dieses Namens wieder. Fröhlichkeit und bunte Farben sucht man bei dem französischen Quartett vergebens. Stattdessen findet sich die unendliche Tiefe des Ozeans, des Himmels und allen Lebens in ihrer Musik wieder, die tief schwingend und bewegend ist. Nicht umsonst haben SWBAD ihre 2017er LP „Requiem“ beim Schweizer Label Elusive Sound veröffentlicht. Auf der Bühne durften wir sie bereits auf dem VIVID a post_rock festival 2017 sehen und wir sind uns sicher, dass sie auch die Dunk!festival-Besucherinnen und Besucher im nächsten Jahr in ihren Bann ziehen werden.

Shy, Low

Eine gar nicht mal so junge Band aus den USA, die doch im Dunk!-Universum recht neu angekommen ist, ist Shy, Low aus Richmond, Virginia. Innerhalb der nordamerikanischen Post-Rock-Szene hat die Band sich schon einen Namen machen können, jetzt kommt sie hoffentlich auch in Europa gut an. Bereits auf ihrem selbstbetitelten 2012er Debütalbum, das damals unter Fluttery Records erschienen ist, bewiesen Shy, Low eine überaus gute Qualität, die sich durch ihre gesamte Releasehistorie zieht. Alle Alben klingen verschieden, keines enttäuscht. Hut ab für diese Band!

A Swarm of the Sun

Das schwedische Duo A Swarm of the Sun besticht durch ein düsteres Konzept fernab des Mainstream Post-Rocks. Begleitet von schweren Pianoklängen und einem dahinfließenden Gesang graben sich die Musiker in die Seelen ihres Publikums. Bandcamp sagt, wenn ihr We Lost The Sea – Departure Songs und Audrey Fall – Mitau mögt, dann gefallen euch auch A Swarm of the Sun und wir finden, dass Bandcamp schon ganz richtig liegt. Im Januar 2019 wird ihr viertes Album „The Woods“ erscheinen.

Hæster

Dass Belgien steinharte Musik bietet, ist nicht zuletzt durch die Church of Ra bekannt. Auch Hæster bringen eine Heaviness aufs Tapet, die innerhalb der Szene sonst durch Größen wie Cult of Luna bekannt ist. „All Anchors No Sails“ liefert einen wunderbaren Shoutgesang mit eingängigen Sludge-Rhythmen und ist als Debütalbum definitiv nicht zu verachten. Mit Mitgliedern von Bands wie Aborted und Horses on Fire haben die Belgier sich bereits langjährig erprobt. Hæster versprechen, mit ihrer Musik die Masse und vor allem die Haare zum Schwingen zu bringen.

Go March

Wann immer wir dachten, das Team vom Dunk!festival könne uns nicht mehr überraschen, wurden wir eines besseren belehrt. So auch beim belgischen Projekt Go March. Man mag es als eine Mischung aus Mogwai und Kraftwerk bezeichnen – Gitarren, Synths, Rock, Electronic und noch viel mehr vereint sich in dieser Musik. Ihr zweites Album „II“ wurde in diesem Jahr veröffentlicht und ist in den dunk!studios entstanden. Nicht umsonst also sind die Verantwortlichen stolz auf ihr Baby und wir noch eine Spur neugieriger darauf, dieses spannende Trio in Aktion zu sehen.

Bossk

Bossk aus dem Vereinten Königreich sind keine Neuerscheinung. Fans der Szene haben sie evtl. bereits im vergangenen Jahr auf dem ArcTangent gesehen oder werden im April 2019 die Möglichkeit auf dem Roadburn bekommen, sich von ihren Qualitäten zu überzeugen. Bossk gehören sicher auch zu den etwas härteren Nummern im Post-Rock. Mit einem kehligen Gesang und dröhnenden Gitarren reihen sie sich direkt neben Haester ein und werden am Dunk!-Donnerstag das Finale auf der Forest Stage geben.

Jozef Van Wissem

Der aus den benachbarten Niederlanden stammende Solokünstler Jozef Van Wissem gehört ganz klar mit in die Kategorie der Überraschungsgäste auf dem Dunk!. Bekanntheit erlangte Van Wissem durch seinen Soundtrack zu „Only Lovers Left Alive“ und falls es jetzt immer noch nicht bei euch klingelt: es ist der Mann mit der Laute! Im Jahr 2013 erhielt er sogar einen Soundtrack Award in Cannes für seine Kompositionen, fernab jenes Albums hat er jedoch ein großes Repertoire anderer Releases vorzuweisen. Auch er wird auf der Forest Stage spielen.

Paint The Sky Red

10,5 K, in Worten Zehneinhalbtausend Kilometer wird diese Band zurücklegen, um auf dem Dunk!festival zu spielen. Paint The Sky Red sind der allererste Act aus Singapur, der dieses Festival bespielen wird und so zeigen die Organisatoren einmal mehr, dass Belgien der Nabel der (Post-Rock)-Welt ist. Im Vergleich zu den meisten der bisher in diesem Artikel benannten Bands gehören Paint The Sky Red zu den fröhlichen, unbeschwert klingenden Musikern.

Ihre Mission:
„The songs we write hope to serve as the soundtrack for one’s own self-reflection to find meaning in tests of time, moments of uncertainty, the nostalgic past, the bitter past, the fragility of life and relationships and struggles in one’s acceptance of fate.“

Malämmar

Wenn man 2017 zuletzt auf dem Dunk!festival zugegen war, kommt es einem vielleicht so vor, als würden Malämmar zwei Jahre hintereinander auftreten. Tatsächlich handelt es sich hierbei jedoch um eine Band, die jedes Recht dazu hätte, häufig zu spielen. Das spanische Trio ist laut, wild, laut, heavy und vor allem laut. Ach, sie mögen auch gerne viel Bier. Ihre bisher nur digital erschienene EP „Mil Mentiras“ wird pünktlich zum Dunk! auch auf Vinyl erscheinen.

Sistemas Inestables

Mit 11.852 km haben Sistemas Inestables die weiteste Anreise und schlagen damit noch Paint The Sky Red um einige Kilometer. Die Chilenen sind Abgesandte der Community LeRockPsicophonique, die ebenfalls Bands wie Baikonur und La Ciencia Simple zum Dunk! gebracht haben. Sistemas Inestables vereinen Post-Rock mit Jazz und elektronischen Klängen, was sie zugleich innovativ als auch urig klingen lässt. Bekannt ist bis jetzt, dass sie auf der Main Stage auftreten werden. Es wäre ebenfalls zu erwarten, dass sie das Festival am Donnerstagabend eröffnen. Erst vor kurzem brachten sie ihr Album „O“ heraus.


Bislang gibt es nicht viele weitere Infos von Seiten des Dunk!-Teams. Bekannt ist, dass im kommenden Jahr 39 Bands auftreten werden, was drei Bands mehr als noch im Vorjahr ausmacht.

Ebenfalls gibt es bislang keine Informationen zum Dunk!USA 2019, außer dass es wahrscheinlich stattfinden wird, wenn man der Website Glauben schenkt.

Wie immer versorgen wir euch natürlich in den nächsten Monaten mit allen relevanten Infos zum Festival. Habt ihr schon eure Tickets?

Titelbild: Dunk Fries | (c) Lara Void

BERICHT: So war es beim Dunk!festival 2018 | prettyinnoise.de

Schreibfehler gefunden? Sag uns bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Lara Void
Lade mehr in Events
Bitte Anmelden um zu kommentieren

Kommentar verfassen

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Die Ärzte: In The Ä Tonight-Tour 2020

Haben wir euch gefehlt?! Habt ihr uns vermisst?!Ist euch jetzt klar, dass mit uns die Welt…