Vinyl immer portofrei bei jpc.de

In der Reihe Roundhouse Love stellen euch unsere AutorInnen in regelmäßigen Abständen KünstlerInnen vor, die ihr vermutlich (noch) nicht auf dem Schirm hattet.

Während sich unsere fleissigen Schreiberlinge in die Tiefen der Veröffentlichungen wühlen, habt ihr hier einen Überblick von zehn hörenswerten Songs.


Ayla Ray – Liquor Witch

Das Duo aus Alaska macht bereits seit der Grundschule zusammen Musik und scheinen mit ihrem neuen Album, das jüngst im November diesen Jahres veröffentlicht wurde, ihren Stil hervorragend herausgearbeitet zu haben. Mit einer Prise Jazz, ein Portion R’n’B, ein bisschen Soul und die emotionale Stimme von Sam Tenhoff ist der Song Liquor Witch ein perfektes Aushängeschild für das tolle Album!

Mute Choir – Familiar Ways

Gute Laune ist bei dem Track garantiert. Das Trio aus Kanada definiert seinen Stil selbst als „Organized Chaos“, was allerdings wirrer klingt als es eigentlich ist. Poppig, ein bisschen psychedelisch und ein bisschen schwindelerregend wirken die vielen Soundschichten – inhaltlich gibt es auch so einige Verwirrung. Denn es geht darum, dass man sich eigentlich verändern möchte, aber auch zu viel Angst davor hat. Ein schwindelerregendes Popgewirr zum Tanzen!

Killah Cortez – New Shoes

Die Debütsingle des Songwriters und Produzenten Killah Cortez leitet eine Reihe an Releases ein. Der Künstler aus Los Angeles hat bereits mit Kylie Spence, Dillatante, Linnea, Lee Smythe und Desi Valentine zusammengearbeitet und startet mit diesem Discopop-Song seine Solokarriere. Mit Stil- und Tempowechseln macht er sein Debüt zu einem aufregenden Gute-Laune-Track.

Kate Brunotts – VSCO Girl

Was für eine wundervolle Stimme! Die US-Amerikanerin, die aktuell in New York wohnt, beschäftigt sich in ihrem neuen Song mit dem VSCO-Style bei Frauen und somit auch mit der Frage um natürliche Schönheit und Filter. Nicht nur ein spannendes Thema, sondern vor allem ein herausragender Song, der ihre Stimme mit gut produzierten Sounds unterlegt und bei uns schon längst auf Dauerschleife läuft!

Becky CJ – Push The Button

Düster, wabernd, hervorragend! Der neue Song der Britin Becky CJ ist nicht nur eine unglaublich rohe Nummer, sondern auch mitreißend ohne Ende. Der Instrumental-Track ist selbstproduziert, selbst gemixt, gemastert und geschrieben. Mit dem experimentellen DIY-Touch hat sie uns komplett verzaubert, denn sie nimmt uns mit der Wucht des Songs zwar die Lust zum Atmen, gibt der Musik selbst aber sehr viel Raum um zu wachsen. Unbedingt auch ihre Songs mit ihrer tollen Stimme anhören!

Vandalye – The Ride

Die Alternative Rockband Vandalye kommt aus Dubai und besteht aus den Zwillingen Lucas- und Thomas McCone, die bereits professionelle Tenniskarrieren hinter sich haben, und Scott Attew, der Frontsänger. Seit 2015 musizieren sie zusammen und haben die Bühne bereits für Lionel Richie und Elton John eröffnet. Mit ihrem neuen Song greifen sie klassische Folk-Elemente auf und zeigen sich von ihrer eingänglichen Seite.

Jack And Sally – Superstar

Das britische Duo Jack And Sally gibt es seit knapp einem Jahr. Ihre neue Single ist ein 90er-angehauchter Stadionrocksong. Einflüsse von Alternative Rock, Punk und Metal lassen sie sich mit auf den Weg geben und beschäftigen sich viel mit sozialkritischen und politischen Themen in ihren Songs. Ihre Inspiration holen sie sich aus dem Gedanken, dass Rock’n’Roll niemals stirbt. Viel erfolg dabei!

She – She

Achtung, festhalten! Ein absolutes Highlight geben uns She an die Hand. Das Quartett aus Amerika hauen mit ihrer Debüt-Single direkt einen absoluten Superhit ran. Mit flatternden Gitarren, viel Druck, einem spannenden Songaufbau, Tempowechseln und wahnsinnig viel Energie kommt der Track daher und macht so viel Bock wie eine Kooperation von Mogwai und The Horrors. Wir bleiben am Ball, um diese großartige Band nicht aus de Augen zu verlieren!

Mack Ray – JaleByrds

Honky Pop vom Feinsten! Der kanadische Songwriter Mack Ray, der mittlerweile in Nashville lebt, mixt hier recht verwegen diverse Stile miteinander: Punk, Pop, Folk, Twang. Währenddessen feiert er inhaltlich noch unsere menschlichen Makel und den Rebellionszwang. Ein bisschen K.Flay meets The Weeks, aber einfach ein ganz großartiger Track!

Feather Thief – Comb

Es wird ein bisschen ruhiger, denn Feather Thief beschäftigen sich in ihrer neuen Single mit der Situation, wenn man schon weiß, dass die Beziehung nicht funktionieren wird. Tagträumen, Schlaflosigkeit, Trauer. Das alles untermalt mit elektronischen Dream-Pop-Elementen und ein Touch von den früheren Modest Mouse.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Jenny
Lade mehr in Streams
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Auch Interessant

The End of Travelling – Vol. 12

Mit der unregelmäßigen Serie der The End of Travelling-Listen möchte ich Euch auf spannend…