Seit 10 Jahren ist Scott Matthews bereits aktiv und konnte seit dem mit seiner geisterhaften, eindringlichen und hypnotischen Stimme viele Leute in seinen Bann ziehen. Das gelang ihm gleich mit seinem Debut Album „Passing Stranger“ aus dem Jahre 2007.

Ende 2012 hatte er die Vision ein eigenes Studio zu erschaffen und alles komplett ein Eigenregie zu machen. Kein Produzent, kein Engineer – das Ergebnis heißt „Home Part 1“.
Scott Matthews zu diesen Prozess:

Over the past decade I’ve gained a sound understanding of the recording process. Tips and techniques gained from working alongside gifted sound engineers have proved invaluable in the making of my first homemade album. The home studio environment has allowed me to experiment with alternate takes of a song, rework arrangements and make mistakes in familiar and relaxing surroundings.

Das Scott Matthews in der Songwriter Szene kein Greenhorn mehr ist beweise Kollaborationen und Auftritte mit Künstlern wie Robert Plant, Rufus Wainwright oder den Foo Fighters.
Seine Einflüsse kommen aus ähnlichen Richtungen – Led Zeppelin, Bob Dylan und Jimi Hendrix trieben ihn an seine Musik zu entwickeln:

I started playing guitar seriously from the age of 11. Jimi Hendrix was a massive influence in those early days. I remember my dad playing me ‘Are You Experienced’, feeling completely captivated by this otherworldly sound. I then discovered the open tuning approach to guitar playing through John Martyn, Bert Jansch, Nick Drake, Joni Mitchell and Jimi Page. It feels like an ever-expanding palette of colours to work with and even to this day I find interesting ways to explore song writing purely through mucking about with tunings.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren


Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.