jetzt vorbestellen: Turbostaat – Uthlande (LP+CD)

Sommerliche Renaissance: Rückkehr von BON IVER

Endlich zurück aus der Bandpause: Nach fast 4 Jahren im kreativen Standby-Modus weckt Justin Vernon seine Herzensband BON IVER abrupt aus dem Winterschlaf und kündigt ein Comeback noch in diesem Sommer an – auf den heimatlichen Bühnen seines selbst initiierten „Eau Claires Music & Arts“-Festivals.

Kaum eines der jüngeren Folk-Fundstücke schlich sich wohl so schmeichelnd elegisch ins Ohr wie 2011 „Bon Iver, Bon Iver“. Auf ausverkaufte Tourneen, viel Lob und unvermeidbare Omnipräsenz folgte eine wohl nötige, aber dennoch überraschende und gefühlt viel zu lange Pause.

Lediglich für den Songbeitrag „Heavenly Father“ zum Soundtrack des wunderbaren Coming-Of-Age-Films „Wish I Was Here“ (Regie: Zach Braff, „Garden State“) – eine unbedingte Hör- und Guckempfehlung sei hier ausgesprochen – und für ein kleines SPOON-Cover unterbrach VERNON kurzweilig die selbst gewählte Auszeit.

Nun kündigt dieser in einem Interview die, wie es scheint endgültige, Rückkehr BON IVER’s an, deren Schauplatz das eigene, zusammen mit Aaron Dessner (THE NATIONAL) veranstaltete „Eau Claires Music & Arts“-Festival sein soll, welches erstmalig vom 17.-18. Juli in seiner Heimatstadt Eau Claire, Wisconsin stattfindet wird. Laut Vernon sei der bevorstehende Festivalauftritt der geeignete Startschuss für einen Neubeginn der Band:

It’s the perfect platform for us to be like, this is how we’re starting this new cycle and new life of the band. it makes so much sense to do it right there where it all started.

Ob diese neue Ära auch ein baldiges, 3. Studioalbum hervorbringt oder man beim Bühnen-Comeback auf eins, zwei neue Songs hoffen darf, lässt VERNON offen. Viel lieber gibt er Einblicke in die Intention des Festivals:

We have been driven by the idea that our festival would encourage music-genre-walls to melt away. That the barriers between the stage and the audience altered, and expression and experience put above all. We have put so much thought into who should collaborate at this festival, from musicians to actors, filmmakers to visual artists. We will all share and revel in this collision of artistic force while performing in the arms of our own Chippewa River Valley.

Das musikalische Line-Up der ersten Ausgabe des Festivals liest sich jedenfalls so, als hätten VERNON und DESSNER ihren erweiterten, hochkarätigen Freundeskreis ans große Lagerfeuer geholt, was in diesem Fall schon eine eigene, himmlische Indiespähre bedeutet. Bisher bestätigt sind u.a. THE NATIONAL, SUFJAN STEVENS, LOW, THE TALLEST MAN ON EARTH, MELT-BANANA, SPOON, LITURGY uvm.

Und während man sich diesen Künstlerreigen auf der Zunge zergehen lässt, kann man sich wirklich keinen besseren Erweckungsmoment für BON IVER vorstellen als genau diesen. Es darf sich also auf den Juli vorgefreut werden.

Wir haben BON IVER wieder! Lassen wir sie so schnell nicht wieder winterschlafen – zumindest nicht ehe sie uns verraten haben, wie die Fortsetzung eines „Holocene“ oder „Perth“ klingt.

Wer mehr über VERNON’s und DESSNER’s Festivalarbeit erfahren möchte, kann hier das Interview in Gänze nachlesen oder hier den Promotrailer anschauen.

Schreibfehler gefunden? Sag uns bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Jenny Woronow
Lade mehr in News
Bitte Anmelden um zu kommentieren

Kommentar verfassen

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

CocoRosie kündigen mit Video zum Song „Smash My Head“ Album und Tour für 2020 an

Das fabelhafte Schwestern-Duo Bianca- und Sierra Casady kündigen für das Frühjahr 2020 ein…