Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Alles, was er zum musizieren braucht, sind seine Gitarre und seinen Gesang. Seine Songs strotzen vor Gefühl und Hingabe und seine Texte sind tiefgründig und berühren das Herz.

Tom Morris, der Leadsänger der britischen Band Her name is Calla aus Leeds, versucht sich schon seit längerem nebenbei als Solokünstler. Sein Singer/Songwriterprojekt ist nach ihm selbst benannt, T E Morris. Er hat sich dem Folk verschrieben und tourt sowohl mit Her name is Calla, als auch solo durch Europa.

Her name is Calla haben kürzlich zwei ihrer Bandmitglieder verloren, einmal den Bassisten Michael Love und Thom Corah, der alle Instrumente beherrschte. Der Trubel riss der Band erstmal den Boden unter den Füßen weg, aber sie sind daran gewöhnt, sich von solchen Strapazen zu erholen. Tom lässt sich nicht beirren und startet mit seinem aktuellen Album We were Animals voll durch.

Alles, was er zum musizieren braucht, sind seine Gitarre und seinen Gesang. Seine Songs strotzen vor Gefühl und Hingabe und seine Texte sind tiefgründig und berühren das Herz. Er ist ein Stimmkünstler, wie er im Buche steht. Es kommt selten vor, dass er einen Ton nicht trifft und selbst wenn, dann würde man es nicht einmal bemerken. Ich habe ihn schon live gesehen und wenn er auf der Bühne steht, gibt es für ihn nur noch seine Musik, alles andere rückt in den Hintergrund. Das ist auch auf seinem neuen Album zu spüren. Man hört, dass er wirklich meint und fühlt, was er singt und das ist sehr beeindruckend. Seine Musik ist allerdings nichts für Menschen, die es gerne etwas härter mögen, denn er setzt ausschließlich auf Balladen und emotionalen Gesang. Ihm scheinen die Ideen nie auszugehen und er überrascht den Hörer immer wieder durch die Wortgewalt seiner Texte und sein unfassbar klare und überragende Stimme. Für mich persönlich ist sein Album eine Bereicherung für meine Musiksammlung und ich kann es jedem nur wärmstens empfehlen!

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Marc Michael Mays
  • The Jayhawks

    The Jayhawks – XOXO

    Seit fast 30 Jahren spielen The Jayhawks in einer eigenen Liga, weil Gary Louris die Zügel…
  • The Dead End Kids

    The Dead End Kids – Kommando Glitzer

    The Dead End Kids sind vier junge Menschen aus dem Erzgebirge und bringen mit Kommando Gli…
  • Thomas Dybdahl

    Thomas Dybdahl – Fever

    Welche kreativen Ergebnisse der Rückzug in das eigene Studie in Stavanger an der Westküste…
Lade mehr in Alben
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Vinyl immer portofrei bei jpc.de
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Auch Interessant

Arterials – The Spaces Between

Der Nachfolger von Constructive Summer der Hamburger Band Arterials heißt The Spaces Betwe…