Entropy haben uns für The Antikörper Sessions drei!!! exklusive und unveröffentlichte Songs bereitgestellt.

Manche Dinge sind hartnäckig. Sie folgen einem wie ein Schatten, ob man will oder nicht. Hans Frese aus Hamburg verbrachte seine Jugend in diversen Emo- und Hardcorebands wie Hillside und The Now-Denial, bevor dann mit dem Eintritt in das so genannte Erwachsenendasein Schluss mit lustig war. Keine Band mehr, Konzentration auf Job und Co., wir alle kennen das. Das neue Projekt Entropy war also nur eine Frage der Zeit. Aber wie nun das Ganze in die Welt tragen? Findet man jenseits der 30 noch mal gute Leute für all die neuen Lieder? Offene Gitarren, große Melodien, gleichzeitig aber auch eine gewisse Schwere und Monumentalität irgendwo zwischen Hüsker Dü, Helmet, Nothing oder Torche kann nicht jeder.
 
Als Bassist war Philipp Heidemann die erste Wahl (The Now-Denial, Nightslug, EA80), er brachte Jens Sawatzki (Der Draht) mit an Bord, und schließlich kam noch Benjamin Koevener (Exchampion, 3xch4mpi.on, Bersarin Quartett, Racquets) dazu. Der Rest ist schnell erzählt. Die Entscheidung, die Platte in den RAMA-Studios bei Jens Siefert aufzunehmen, lange Sessions in denen Gitarre auf Gitarre und Gesangslinie auf Gesangslinie geschichtet wurde bis das herauskam, was jetzt Entropys Debütalbum Liminal ist und gerade von Crazysane Records aus Berlin veröffentlicht wurde.
 
Es handelt sich hier um nicht weniger als die beste Emo-Indie-Platte aus Deutschland innerhalb der letzten 10 Jahre, und ich neige dazu auf 15 zu erhöhen, weil mir schon seit Tagen nichts einfällt, was sich in der Nähe aufhält.
– Herr Neumann (duesenjaeger)
 
Entropy | (c) Pressefreigabe

Entropy | (c) Pressefreigabe

Entropy haben uns für The Antikörper Sessions drei exklusive und unveröffentlichte Songs bereitgestellt.


Entropy – Old Empire (The Antikörper Sessions)

Old Empire ist eine Nova-Mob-Coverversion. Habe ich kurz nach dem Tod von Grant Hart aufgenommen, nicht so sehr um ihm Tribut zu zollen, sondern weil das einfach ein toller Song ist, der kurz davor steht, in völliger Obskurität zu verschwinden. Scheint mir zumindest so. Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass das insgesamt einer der Gründe ist, weswegen ich wieder Musik mache. Anknüpfen an eine im Verschwinden begriffene Art, Musik zu machen, die ihre Berechtigung, auch im Hier und Jetzt zu existieren, noch längst nicht verloren hat. Das Feuer neu entfachen, anstatt sich an der kälter werdenden Glut zu wärmen. Oder so.



Entropy Stuttering Days (The Antikörper Sessions)

Stuttering Days war der dritte Song, den ich für das Album geschrieben habe. Auch, wenn mir die Variante, die wir im Studio gemacht haben, sehr gut gefällt, habe ich irgendwie eine besondere Beziehung zur Demoversion – man hört beim Strophenriff einen bestimmten Ton besser. Du denkst, ich sei verrückt? Na, dann hör’ nochmal genau hin! Ich weiß noch, wie ich jede freie Stunde an dem Song gearbeitet habe… Es war gerade um die Weihnachtszeit, und nach getanem Werk setzte ich mich manchmal mit einem Litauer Glühwein, der nahezu psychedelische Eigenschaften besitzt, vor den lokalen Dönerladen und ließ die Leute an mir vorbeiziehen. Glückliche Momente.



EntropyGap-Toothed (The Antikörper Sessions)

Gap-Toothed ist ein Song, der irgendwann auf der nächsten Platte landen wird. Schneller, poppiger und leichter als die meisten Sachen, die wir bisher gemacht haben. Vielleicht wird das auch für das ganze Album gelten. Mal gucken. Außerdem das erste Liebeslied von Entropy! Aber natürlich geht’s um unrequited love, man hat ja einen Ruf zu verlieren…


Die Songs sind alle zwischen Winter 2016 und Frühjahr 2017 von Hans Frese in Hamburg aufgenommen worden. Alle Kommentare von Hans Frese.

Entropy sind:
Hans Frese
Philipp Heidemann
Jens Sawatzki
Benjamin Koevener

Aktuelles Album:
Liminal (Crazysane Records, 2020)


Diskografie:

Entropy
Liminal (Crazysane Records, 2020)

Entropy – Liminal (Cover)

Entropy – Liminal (Cover)

Hillside
Single – s/t (Bushido Records, 2000)
You And Me, Baby (Two Friends Recordings, 2003)

The Now-Denial
Truth Is On Fire (Scorched Earth Policy, 2002)
Viva Viva Threatening (Sabotage Records, 2005)
Mundane Lullaby (Sounds of Subterrania/Sabotage Records, 2007)

Nightslug
Dismal Fucker (Per Koro, 2013)
Loathe (Broken Limbs/Dry Cough/Lost Pilgrims Records, 2015)

3xch4mpi.on
The Emotion Of Artificial Encounters (2020)

Homepages:
www.facebook.com/entropyexists
www.instagram.com/entropy_theband

Titelbild: Entropy | (c) Pressefreigabe

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.