Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Mit der unregelmäßigen Serie der The End of Travelling-Listen möchte ich Euch auf spannende neue Songs, die vor allem über die Musik Promotion Plattform SubmitHub, meist direkt von den Künstlern selbst, veröffentlicht worden sind, aufmerksam machen.

Also Kopfhörer aufsetzen, Augen schließen und ganz entspannt zurücklehnen… 


MAIA – Cigarette

Die deutsche Singer-Songwriterin Maia ist neu in der Szene, kann aber durch ihren klaren und ausdrucksstarken Gesang sofort überzeugen. Ihre Single Cigarette hat eindeutig Hitpotential und die nächste Single und eine EP mit dem Titel Radiance sind schon in den Startlöchern.

Andrew Maxwell Morris – All Over Now

Der in Melbourne, Australien, geborene Andrew Maxwell Morris ist ein Singer-Songwriter, Multiinstrumentalist und Film- und Fernsehkomponist, der in England lebt und dort seit vielen Jahren auf dem Glastonbury Festival auftritt. Zudem war er Vorgruppe bei Peter Green und bei zwei Tourneen von Marillion in UK und Europa. Sein aktuelles Album Save the Light wurde zum Teil von Dave Meegan (Marillion, House of Love, U2) produziert.

Danny Addison – Joy

Mit einen stark an die großen Crooner angelehnten Gesangsstil bringt Danny Addisons einen neuen Farbton in die Interpretation bekannter und eigener Stücke. Die Kombination von Stimme, brasilianischer und jazz-lastiger Gitarre und Streichquartett ist außergewöhnlich und erinnert musikalisch an Nat King Cole, Moses Sumney, Nike Drake und Joao Gilberto.

Sagittaire – Say Something Nice

Sagittaire ist Ivan Mairesse, ein in Los Angeles lebender Songwriter, der das „Ghost Ship-Fire“, einen Lagerhausbrand mit 36 Toten bei einer Techno-Party, in Oakland im Jahr 2016 überlebte. Viele seiner Songs beschäftigten sich mit diesem Trauma. Musikalisch klingt das wie Chris Cohen oder Cass McCombs mit Beatles-artiger Leichtigkeit.

Valere – Like That

Mit wunderschönem Rhythm ’n‘ Blues verzaubert die aus Neuseeland kommende Sängerin Valere. Der Tracks wurde an einem Tag während der Songhubs Sphere 2018 von APRA und Chelsea Jade geschrieben, aufgenommen und produziert. Er ist inspiriert vom Gefühl der Sehnsucht, Verwirrung, Verwunderung und Anspielung auf die Klänge der Pionierinnen der späten 90er und frühen Jahrtausende, Aaliyah, Ashante und Mya.

Alan’s Theory – Let It out (Ukulele Version)

Alan’s Theory ist ein Solo-Projekt des Singer-Songwriter und Produzenten Alan Wurman, der mit der Alternative Rock Band Sofia und der Elektro-Popband People The Kangaroo bereits Erfolge feiern konnte. Neben Musik stehen dabei auch Kunstprojekte im Fokus. So wurde sein Video mit der Idee, dass Zahnpasta nicht in einer Schachtel geliefert werden sollte, mehr von als 7 Millionen angesehen und erhielt mehr als 25 Millionen Reposts.

Hugo Helmig – Sooner or Later

Der dänische Singer-Songwriter Hugo Helmig, der in seiner Heimat mit Ed Sheeran, John Mayer oder Shawn Mendes verglichen wird, arbeitet für seine neue Single mit der Kopenhagener Band Lukas Graham zusammen. Die vier Ghetto-Popper vermischen unter Leitung des Frontmanns und Sängers Lukas Forchhammer Stilrichtungen wie Soul, Funk, HipHop und Pop.

Chinese Cherry – Poppy

Als Indie-Pychedelic-Projekt Chinese Cherry hat sich der 19-jährige schwedischer Produzent, Multiinstrumentalist und Sänger Adis Veletanlic, der Indie-Rock und Dream-Pop schön miteinander verbindet. Das Debüt-Album soll am 30 Juni erscheinen.

Aunty Social – Trying (Porches Remix)

Zusammen mit dem New Yorker Indie-Synthesizer-Pop-Projekts Porches hat die 24-jährige in Toronto lebende Daniela Gitto einen wunderbaren Track aufgenommen. Der Song reflektiert Danielas religiöse Erziehung und die emotionalen Turbulenzen, die sie fühlte, als sie sich davon trennte. Es ist die zweite Veröffentlichung von mehreren Remixen ihrer 2020er Debüt-EP The Day My Brain Broke.

Jacob Jeffries – What Army

Der in Süd-Florida geborene Pianist hat mit dem Bassisten/Produzenten von Tenacious D, John Spiker sowie Jackson Brownes Gitarrist Mason Stoops zusammen eine Sammlung von Song aufgenommen, die eine unglaubliche Rockigkeit, Dichte und Wandlungsfähigkeit aufzeigen. Zudem ist er in der Filmwelt als Singstimme hinter Teen Titans‚ animiertem Lead Robin bekannt.

Shred Kelly – Looking For

Shred Kelly ist eine fünfköpfige Folk-Rock-Band aus Kanada und besteht aus Tim Newton (Gesang, Banjo, Gitarre), Sage McBride (Gesang, Keyboards), Jordan Vlasschaert (Bass), Ty West (Gitarre) und Ryan Mildenberger (Schlagzeug, Percussions). Im Laufe der Jahre hatte Shred Kelly Gelegenheit, bei Festivals wie dem Reeperbahn Festival, der Australian Music Week, dem SXSW, dem Mariposa Folk Festival und Kaslo Jazz in Kanada und international aufzutreten.

Chris Bell – Whispering Town

Der als Mitglied von Wintersleep bekannt gewordene Chris Bell arbeitete als Live-Toningenieur mit Leuten wie Broken Social Scene, Arkells und anderen zusammen. Sein jüngsten Projekt – das selbst produzierte Album Division Street – berührt mit viel Sensibilitäten und bietet gleichzeitig zugängliches Songwriting und eine facettenreiche Produktion.

Dana Gavanski – I Talk to The Wind (King Crimson Cover)

Mit ihren EP Wind Songs, die ausschließlich Coverversionen enthält, bringt sich die serbisch-kanadischen Musikerin Dana Gavanski in Erinnerung. Ihr an Sally Oldfield erinnernder Gesangsstil passt gut zu den ausgesuchten Songs, die sie bewusst jetzt in der Zeit der Isolation veröffentlichen wollte, um als Künstlerin zu zeigen, wie sie das Beste aus unglücklichen Umständen macht und Trost in den vertrauten Fremden ihrer musikalischen Helden sucht.

Suraj Mani – La Petite Mort

Der als bester Rocksänger Indiens ausgezeichnete Suraj Mani, ehemals Frontmann der legendären Band Motherjane, hat mit seiner Band Suraj Mani & The Tattva Trip die Grenze zwischen Rock und Poesie durchbrochen. Seine Band wurde als beste Rockband Asiens ausgezeichnet. Höhepunkte seiner über 20-jährigen Karriere sind Auftritte neben internationalen Bands wie Opeth, Megadeth, Third Eye Blind oder Mr. Big.

Alex Stolze – Sun in The Dark

Der Geiger, Produzent und Songwriter Alex Stolze hat sich als Komponist und Kollaborateur einen wohlverdienten Ruf für seine einzigartige Mischung verschiedener Musikwelten erarbeitet. Er wechselt nahtlos zwischen modernen klassischen Werken, äußerst intelligenter Electronica und ungewöhnlichem Indie-Pop und schafft es, seinen eigenen konsistenten Sound zu kreieren.

LEWIN – Together

LEWIN ist ein Alternative- Indie-Musikprojekt von Mitchell Lewin. Es ist tatsächlich ein reines Solo-Projekt. Alles macht Lewin selbst: Text, Musik, Aufnahme, Mastering, die Albumcover, sogar die Werbung! Keine Studios, keine Labels, keine bezahlten Studiomusiker. Eingängige Song-Arrangements und melodische Gitarrenriffs prägen seine neue Single Together.

Honeywhip – Think About U

Zwischen Tokio und LA geschrieben, ist die Single Think About U eine sanfte Mischung aus schimmerndem Indie, der die Emotionen der Lockdown-Einsamkeit trifft. Es ist ein Strom von lo-fi, sonnengeküsstem, gedämpftem Indie, perfekt für die Sommermonate. Chillwave und Dream-Pop trifft es wohl am besten. Das Duo gibt 100% der Einnahmen aus dem Track an die Black Lives Matter-Bewegung.

New Age Healers – In Dreams feat Katie Haley, Jim Biggs & My Young

New Age Healers ist ein Projekt, das Frontmann Owen Murphy Ende 2015 begann. Der aktuelle Song In Dreams wurde inmitten der Covid-19-Krise geschrieben und zu großen Teilen von Murphy alleine zu Hause eingespielt. Bassist Allen Murray nahm in seinem Haus in Seattle, Bass und Back-up-Vocals auf, Katie Haley (Soft Science) sang in Sacramento, Kalifornien,  Jim Biggs (Black Nite Crash) nahm seine Gitarrenparts in West Seattle auf und My Young (Jupe Jupe) fügte die Moog-Synthesizer-Parts von zu Hause aus Seattle hinzu.

Yee and O’Brien – My My My

Jean-Marc Yee und John Cathal O’Brien sind Komponisten aus Manhattan, New York, und machen gemeinsam Musik über Leben, Liebe und Verlust. Die neue Single wurde während der Zeit der Pandemie jeweils getrennt und per Remote aufgenommen. Das Lied ist sehr melancholisch und steht somit für die einfachen Freiheiten, die wir allzu oft für selbstverständlich halten.

Palo Sopraño – Wonder Woman

Palo Sopraño ist ein Solo-Projekt des in Bend, Oregon aufgewachsenen Multiinstrumentalisten und Singer-Songwriters Ryan Pickard, der in Los Angeles wohnt. Mit einer Mischung aus Indie-Rock, Jangle-Pop und Lo-Fi-Psychedelic produziert er radiotauglichen Pop, der Spaß macht. Sein selbst produziertes Debüt-Album Flower Girl wurde vom Blog WhatTheSound zur Nr. 18 der 50 besten Alben des Jahres 2017 gewählt.

Rogerio Carrilo – Nossa História

Mit seiner dritten Single nach Recomeço (zusammen mit Tiago Rossi) und Minha Menina veröffentlicht Rogerio Carrilo ein wunderbar sentimentales und romantisches Stück, das getragen wird von der Sinnlichkeit der Gefühle, toller Lyrik und der warmherzigen Melodie.

Simon XO – Silverlake

Der in Los Angeles lebende 25-jährige Singer-Songwriter aus San Diego hat sich gleich die Großen im Musikgeschäft als musikalische Vorbilder ausgesucht. Neil Young, Wilco, Stevie Wonder, Radiohead und Nirvana nennt der Absolvent der renommierten Thornton School of Music der USC, wo er populäre Musik studiert hat, auf Nachfrage.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

  • The End of Travelling – Vol. 15

    Mit der unregelmäßigen Serie der The End of Travelling-Listen möchte ich Euch auf spannend…
  • The End of Travelling

    The End of Travelling – Vol. 14

    Mit der unregelmäßigen Serie der The End of Travelling-Listen möchte ich Euch auf spannend…
  • The End Of Travelling

    The End of Travelling – Vol. 13

    Mit der unregelmäßigen Serie der The End of Travelling-Listen möchte ich Euch auf spannend…
Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Richard Kilian
Lade mehr in Streams
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Vinyl immer portofrei bei jpc.de
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Auch Interessant

The End of Travelling – Vol. 15

Mit der unregelmäßigen Serie der The End of Travelling-Listen möchte ich Euch auf spannend…