Mit der unregelmäßigen Serie der The End of Travelling-Listen möchte ich Euch auf Spannende neue Songs, die vor allem über die Musik Promotion Plattform SubmitHub, meist direkt von den Künstlern selbst, veröffentlicht worden sind, aufmerksam machen.

Also Kopfhörer aufsetzen, Augen schließen und ganz entspannt zurücklehnen…


Kevin Johnson & Nick Bowen – Death Wish

Der aus dem texanischen Webster stammende Sänger Nick Bowen hat sich mit dem Gitarristen und Multiinstrumentalisten Kevin Johnson – nicht zu verwechseln mit dem inzwischen 77-jährigen Australier Kevin Johnson, der mit Rock ‘n’ Roll (I Gave You The Best Years Of My Life) im Jahr 1975 einen weltweiten Hit hatte – zusammengetan und eine Sammlung von 6 selbst geschriebenen Songs auf der EP Songs from the West veröffentlicht. Bowens expressiver Gesangsstil und die teils morbiden Texte passen wunderbar zusammen. Das Ergebnis ist eine Mischung aus Folk, Indie Rock, Bedroom und Lo-fi-Pop. Unbedingt hörenswert.

Cormac Lyons – Treading Water

Der Singer-Songwriter aus Ballinasloe, einer kleinen Stadt im äußersten Osten des Countys Galway in Irland, hat schwere Zeiten erlebt, die er musikalisch verarbeitet. Das klingt ehrlich und authentisch und gibt den Hörer:innen ein gutes Gefühl. Musikalisch sehr gut umgesetzter Indie-Folk mit leicht progressivem Touch.

Galapaghost – O’holy Mountain!

Galapaghost ist das Soloprojekt des aus der kleinen Hippie-Stadt Woodstock stammenden Singer-/Songwriters und Multiinstrumentalisten Casey Chandler, der trotz eigenständigen Arrangements musikalisch sehr positiv an Donovan erinnert. Aktuell lebt er in Austin, Texas und macht wunderbar verträumte Folkmusik. Sein neues Album Please scream inside your heart erschient im Oktober und der aktuelle Song O’holy Mountain! ist die erste Vorab-Single.

Cee Luna – Appear (Reappear)

Die Psychedelic-/Post-/Space-Rock-Band aus Dorset, England gruppiert sich um Rick Veall am Schlagzeug und Jamie Parker an den Gitarren. Das Debütalbum Songs from above (2019) ist ein musikalischer Wirbelwind, der sich in Zeit und Raum ausdrückt. Die durchgehend sehr melodischen Songs erinnern vom musikalischen Aufbau an Yes, God is an Astronaut und Camel.

 

Ilithios – Florist

Ilithios (griechisch für „Idiot“) ist ein in der Quarantäne entstandenes Soloprojekt des in Queens, New York lebenden Musikers und Songwriters Manny Nomikos, der koreonisch-griechische Wurzeln hat. Musikalisch geht das in Richtung Father John Misty, Beach House, St. Vincent und Thom Yorke. Der Song Florist ist der Titeltrack und die erste Single seines Debütalbums. Der Song enthält Gast-Vocals von Ana Becker, mit der Namikos in der Brooklyner DIY-Band CATTY spielt.

 

New Druids – LA’s On Fire (Again)

New Druids sind Mike Childs (Orange Porridge, Angry Beige) und Kyle Hager (Holy Wave) aus Austin, Texas und ihr langjähriger Freund und Schlagzeuger Josh Blue (Bruce Robinson, Night Glitter, Orange Porridge), der auch als Produzent mit eigenem Studio tätig war. Das Debüt-Album Making Love To Make Music To Make Love To erscheint im Oktober bei Mr Pink Records. LA’s on Fire ist die Debüt-Single der Band und die erste Auskopplung aus dem Album.

 

MICZ – Would You Stick Around?

MICZ ist das Solo-Projekt von Lo-fi/R&B Singer-Songwriter Michael Miguez, der mit dieser ersten selbst geschriebenen, eingespielten und produzierten Single die romantischen Erfahrungen aus vergangenen Liebensenttäuschungen verarbeitet. Und gleichzeitig erzählt, wie er seine derzeitige Freundin kennengelernt hat. Bitte die Taschentücher auspacken.

 

Danielle Lande – Grow

Danielle Lande ist eine Singer-Songwriterin, die in Los Angeles, Kalifornien, lebt und arbeitet. Der Song wurde während der Corona-Quarantäne in ihrem Apartment geschrieben, aufgenommen, produziert und abgemischt. Herausgekommen ist ein wunderbar verträumter, poppiger und jazziger Song im Stil von Carole King.

 

Yolcu – A Hunter and the Prey

Yolcu ist ein Dark-Pop-Musikprojekt des aus Istanbul stammenden Sängers Dağ Taş und des im beschaulichen Northumberland aufgewachsenen Joe Conchie, die sich während des Musik-Studiums in Istanbul kennenlernten. Dağ hatte ein alternatives Indie-Rock-Projekt Golden Horn, während Joe volkstümliche Musik komponierte und elektronische Musik produzierte. Ihr Sound ist eine Mischung aus Electronica, Art-Pop, experimentellem und türkischem Folk.

 

Yndling – Childish Fear

Yndling ist das Dream-Pop-Project der norwegischen Künstlerin Silje Espevik, die in Oslo lebt und arbeitet. Die Debüt-Single Childish Fear ist eine musikalische Mischung aus verträumtem Gesang im Stil von Björk und Kate Bush mit Sound, die nach Beach House und Tame Impala klingen.

 

Saer – Call Me Out

Der in Großbritannien lebende Sänger, Songwriter und Produzent SAER ist ein Multiinstrumentalist, der sich mühelos zwischen stürmischen Electronica-Klanglandschaften und minimalistischen, von Herzen kommenden Klagegesängen bewegt. Beeinflusst von Jeff Buckley, Nick Drake und Imogen Heap, zaubert er einen grazilen Sound, der sowohl einzigartig als auch faszinierend ist. Den neuen Song Call me out hat er für seine Tochter geschrieben, um sich an alle Versprechen zu erinnern, die er ihr gemacht hat.

 

Pine Barons – Meadowsong

Die in Philadelphia ansässige Band besteht aus Keith Abrams (Gesang, Gitarre), Brad Pulley (Gitarren), Alex Beeb (Keyboards), James Tierney (Bass) und Alex Held (Schlagzeug). Musikalisch ist das eine sehr poppige Version von The Killers, Modest Mouse und The Districts, mit denen Keith Abrams häufig zusammenspielte und deren letzte Platte er mitproduziert hat.

 

King Park – Stuck In The Middle

Die kanadische Indie-Rock-Band King Park besteht aus den Jugendfreunden Timon Moolman (Gesang, Gitarre) und Tyler Heemskerk (Bass, Gesang), die vom Gitarristen Brenden Campbell und Nate Wall am Schlagzeug vervollständigt werden. 80er-Jahre Gitarrenspiel, ein stoischer Schlagzeugtakt und Moolmans gebrochener Bariton sind die Merkmale der melodiösen Rock-Songs.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt SoundCloud Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutz.
Akzeptieren

 

iamnotshane – I’m Leaving, Sorry For Your Loss

Der in Los Angeles lebende Indie-Electronic-Pop-Künstler iamnotshane erreichte mit seiner im eigenen Schlafzimmer produzierten EP Sad eine breite Öffentlichkeit. Seine Musikvideos Insecure und die nachfolgenden Songs der selbstbetitelten EP aus dem Jahr 2020, haben bis heute über 30 Millionen Streams gesammelt.

Bathe Alone – Curbside

Bathe Alone ist das Dream-Pop-Soloprojekt der Multiinstrumentalistin, Singer-Songwriterin Bailey Crone aus Atlanta, Georgia. Sie spielt alles selbst ein, von Schlagzeug, Gitarre, Bass bis hin zum Gesang. 2019 veröffentlichte sie ihre erste Single The Silence. Ihr Debüt-Album mit dem Titel Last Looks soll noch 2020 erscheinen. Musikalisch klingt das erfrischend nach Beach House, Slow Pulp und Cocteau Twins.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.