Cargo-Vinylaktion

Die Einen nennen es Krach, Andere nennen es Fastcore, Powerviolence, Trashcore oder völlig anders. Alle haben irgendwie recht.

Vö: 01.08.2018 Sengaja Records Flowerviolence Records Fies Ins Gesicht aka D.I.T. Records Split 6″ kaufen

Die 6“ Split von The Gentle Art Of Chokin‘ und Weak Ties ist nichts für ein schwaches Nervenkostüm. Zu verdanken haben wir diese Veröffentlichung neben den beiden Bands „Sengaja Records“, „Flowerviolence Records“ und „Fies Ins Gesicht aka D.I.T. Records“.

Die A-Seite bespielen The Gentle Art Of Chokin‘. Vier Lieder, knappe zweieinhalb Minuten. Wahnsinns Geballer. Also schnell in Deckung gehen oder Kapuze auf den Kopf und Faust in die Luft. Die Seite könnte man vermutlich auch Rückwärts abspielen. Wäre dann ebenso gut. Und das ist absolut ernst gemeint. Texte kann man glücklicherweise mitlesen, verstehen davon kann ich zumindest nichts.

Die B-Seite gehört Weak Ties. Zwei Lieder, knappe zwei Minuten. Im Vergleich zur A-Seite ist das ja fast schon langsam. Von wegen. Mega schnell, super laut, eine rasende Rakete, der Höhepunkt des Feuerwerks. Die englischen Texte versteht man jedenfalls besser als die deutschen Lyrics von The Gentle Art Of Chokin‘.

Ein Kurzfilm in sechs Akten. Mehr davon.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

  • 9/10
    Autor Paul Schall - 9/10
9/10

Kurzfassung

Die 6“ Split von The Gentle Art Of Chokin‘ und Weak Ties ist nichts für ein schwaches Nervenkostüm. Zu verdanken haben wir diese Veröffentlichung neben den beiden Bands „Sengaja Records“, „Flowerviolence Records“ und „Fies Ins Gesicht aka D.I.T. Records“.

Sending
User Review
7.5/10 (1 vote)
Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Paul Schall
Lade mehr in Kritiken

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Hooligans Gegen Satzbau – Triumph des Wissens

Es gibt verschiedene Möglichkeiten dem gesellschaftlichen Rechtsruck entgegenzuwirken. Ein…