Cargo-Vinylaktion

Apologies, Endings, Cures, Triggers – viel Positives lässt die Tracklist im ersten Moment nicht erahnen.

Vö: 28.09.2018 This Charmin Man Records iTunes EP kaufen

Und doch reißt am Ende der neuen The Tidal Sleep EP der Himmel auf und die Sonnenstrahlen bahnen sich ihren Weg. In die ersten beiden Tracks schleichen sich nach knapp zwei Minuten sphärische Post-Rock-Gitarren, dabei ist von ausufernden Epen keine Spur.

Nur etwas über zehn Minuten brauchen The Tidal Sleep, dann ist in den vier Songs alles gesagt.

Cures wettert unvermittelt los, das polternde Schlagzeug kommt fast ins Straucheln, bevor schüchterner Klargesang einsetzt. Der steht den Jungs gut zu Gesicht, vor poppigen Refrains haben sie längst keine Angst mehr: In Triggers verdrängt ein Keyboard Nics Geschrei zum Ende hin vollständig, die EP endet euphorisch.

Man darf gespannt sein, wohin die Reise als nächstes geht. Nach B-Seite oder Ausschussware klingt hier jedenfalls nichts.

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

  • 8/10
    Autor Florian Pichlmaier - 8/10
8/10

Kurzfassung

Nur etwas über zehn Minuten brauchen The Tidal Sleep, dann ist in den vier Songs alles gesagt.

Sending
User Review
8.67/10 (9 votes)
Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Florian Pichlmaier
Lade mehr in Kritiken

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] The Tidal Sleep im September die vor Kraft und Energie nur so strotzende Vier-Track-EP „Be Kind„. Bereits im vergangen Jahr erschien mit „Be Water“ das bis dato aktuellste Album […]

Auch Interessant

Tim Hackemack – More Than Fashion

More Than Fashion ist Tim Hackemacks neues Buch. Besser gesagt ein Bildband, der Geschicht…