Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Seit 1992 steuert der eigenwillige und vielbeschäftigte Bandleader und Sänger Stuart A. Staples seine in Nottingham gegründete Kammer-Pop-Band Tindersticks, die sich längst den wohlbegründeten Ruf erspielt hat, nie ein schlechtes Album aufzunehmen, souverän durch die Untiefen des Musikbusiness.

Der nächste Longplayer in der langen Reihe der Studio- und Live-Veröffentlichungen ist als Album mit dem Titel No Treasure But Hope für den 15.11.2019 angekündigt. Seit dem letzte Tindersticks-Album The Waiting Room (2016) ist einige Zeit vergangen, die Staples für diverse Solo- und Neben-Projekte genutzt hat.Stuart A. Staples ist ein echter hartnäckiger Workaholic, der zwischen Studioalben der Tindersticks immer noch Zeit findet – für imaginäre Soundtracks (Minute Bodies, 2017), echte Soundtracks (Highlife, 2019) und Soloalben (Arrhythmia, 2018) und trotzdem sind das alles nur Fingerübungen, denn im Hintergrund verbringt er die meiste Zeit damit, sich zu überlegen, was man bei der nächsten Tindersticks Platte anders machen kann. No Treasure But Hope wurde von langer Hand vorbereitet und dann in Rekordzeit aufgenommen, die Texte entstanden 2018 in Ithaca, im Frühjahr 2019 ging es dann ins Studio.

Laut Pressetext äußert sich Staples zu den Hintergründen des Albums wie folgt:

„Die letzten beiden Alben Ypres (2014) und The Waiting Room (2016) wurden nach und nach so lange gebaut, bis sie in unserem Studio stimmig und fertig waren, nachdem wir zusammen gespielt und aufgenommen hatten. Als wir herausfanden, wie wir die Songs live präsentieren konnten, passierten ihnen verschiedene Dinge. Dieses Mal wollten wir das umkehren – um etwas zu tun, bei dem es darum ging, in einem Moment gemeinsam an einem Song festzuhalten.“

Das erste Video zum Album-Track The Amputees verantwortet Stuart A. Staples als Regisseur und hat zudem mit Suzanne Osborne die animierten Scherenschnitt-Arbeiten erstellt. The Amputees lebt in den Zwischenräumen seiner Titelmetapher und begeistert mit minimalen aber melodischen Swing Elementen.



Tindersticks live:
04.02.2020 – Berlin, Berliner Philharmonie
18.04.2020 – Bochum, Schauspielhaus
19.04.2020 – München, Prinzengententheater
20.04.2020 – Hamburg, Laeiszhalle
05.05.2020 – Genf, Alhambra
06.05.2020 – Winterthur, Casinotheater
09.05.2020 – Wien, Akzent Theatre
10.05.2020 – Wien, Akzent Theatre

Titelbild: Tindersticks | (c) Richard Dumas und Suzanne Osborne

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Richard Kilian
Lade mehr in News

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Vom Krach zum Pop: Wolf Mountains mit Vorbote „No Means No“ zum neuen Album „Urban Dangerous“

Das Stuttgarter/Berliner Power-Trio Wolf Mountains veröffentlicht übernächste Woche, 27. S…