Banner in Artikel (oben) auf Pretty in Noise

„Vinyl lebt! Die schwarze Scheibe ist zurück. Und mit ihr das Gefühl für Langsamkeit und das Analoge.

Der Schmidt Max hat sich in der Szene umgehört und erfahren, warum die Welt für (Platten)Sammler immer eine Scheibe sein wird…

Trotz Streaming-Diensten und Musik auf dem Handy: Vinyl lebt!

Im Zeitalter des digitalen Erlebens trotzt die gute alte schwarze Scheibe dem Trend. Seit ein paar Jahren steigen die Platten-Umsätze, Record-Store-Läden eröffnen und es gibt wieder ein Platten-Presswerk in Bayern. Für manche ist es die Rache des Analogen. Wenn der Alltag im Virtuellen verschwindet, dann reizt es umso mehr, Dinge wieder in die Hand nehmen zu können.

Und die Platte hat einen unschätzbaren Nachteil: Es geht nur langsam und nicht nebenher. Das Medium verlangt eine Auszeit. Der Schmidt Max hat sich in der Szene umgehört, erfahren, warum die Welt für Sammler immer eine Scheibe sein wird und das Paradies für Ton-Nadeln hat er auch gefunden.“

(via BR Mediathek)

Titelbild: Pixabay

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Marc Michael Mays
Lade mehr in Streams

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Das neue Glints Video ist pures Internet-Gold | „Gold Veins“ samplet Ennio Morricone

Der belgische Indie-Rap-Sänger Jan Maarschalk Lemmens aka Glints hat mit dem Video zum Son…