Am 26.04. wird die audiovisuelle Konzertreihe Bells Echo in ihre vierte Runde gehen.

Anlässlich dessen haben wir vor kurzem mit Alex Röser und Stefkovic van Interesse (DŌMU) gesprochen, die das Projekt 2015 gestartet haben und bis heute die musikalischen Grundlagen dafür schaffen.


https://youtu.be/kOngpQ_hKh8


Aufgrund der inhaltlichen und musikalischen Komplexität haben wir unser Erkenntnisinteresse insbesondere auf die theoretischen Grundlagen der Konzertreihe gelegt, um ein besseres Verständnis für Bells Echo zu erlangen.

Vorgelagert ist der diesjährigen Ausgabe das sogenannte Pre Echo, eine kostenfreie Preview am 04.04. im Institut für Zukunft (IfZ). Teil derer ist ein 10-15 minütiger, audiovisueller Einblick in die Komposition Gaialyse, ein Folge-Q&A mit Alex Röser, Stefkovic van Interesse und Gen.Pi sowie ein kurzes Konzert von Window Magic.

Desweiteren ist für den 26.04. nach Abschluss der Hauptveranstaltung im Völkerschlachtdenkmal eine Post Echo-Veranstaltung ebenfalls im IfZ geplant, auf der etwa die sagenumwobenen HOPE spielen und Djs wie OAKE und ARCANGELO auflegen werden.


Die Anmeldung für Pre Echo erfolgt via: www.bellsecho.com/events/
Nur so lange das Kontingent reicht.

Hier könnt ihr euch für den Newsletter eintragen: www.bellsecho.com/newsletter/

Tickets gibt es im VVK bei TixforGigs sowie bei Culton in Leipzig.
Der Zugang zu Post Echo ist auch über Abendkasse möglich.

Titelbild: Bells Echo | (c) Klaus Nauber

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Luca Glenzer
Lade mehr in Interviews

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Im Interview: Mine über Klebstoff, Einflüsse und Selbstbeobachtung

Knapp zwei Wochen vor Veröffentlichung des neuen Albums traf sich unser Autor Paul in den …