bandshirt24

Wer eine große Vorliebe für deutschsprachigen Post-Punk hegt, dem möchten wir heute eine sehr interessante Band ans Herz legen.

Die Arbeit aus Dresden hat bereits im Mai dieses Jahres, nur 2 Monate und 4 Konzerte nach Bandgründung, ihre erste Videosingle „Leichen“ vorgelegt und damit auch ein erstes Manifest begründet. Hierfür hatte man mit dem kleinen, ebenfalls in Dresden beheimateten Label Undressed Records (u.a. Cedric, Paisley) auch schnell ein geeignetes Zuhause gefunden.

So vieldeutig der eigentliche Begriff der Arbeit, so unspezifisch auch die Assoziationen, welche die Dresdner mit ihrer Namensgebung erwecken.

Auch das Presskit gibt hier keine eindeutigen Auskünfte über die Aufträge und Hintergründe der Band. Deutungen werden offen gelassen, Interpretationsspielraum wird geboten, wie auch in den eindringlich vorgetragenen Texten und Wortspielereien von Sänger und Gitarrist Maik Wieden.

Im Infotext der Plattenfirma ist die Rede davon, dass „die Arbeit begonnen hat“.

Die Vier bieten „Projektionsfläche, lassen Hintertüren offen, durch die die Zuhörer_Innen raus gespült werden. Hier gibt es Prügel für die manipulative Megamasse“. Die Arbeit macht sich Gedanken, kommt auf Ideen. Energien wurden erzeugt. Kräfte haben gewirkt.

Die Arbeit, ein Produkt aus Kraft und Weg, hat sich auf den Weg gemacht.

Im Produktionsprozess werden die Beats und Basslinien auf den Punkt gebracht, mit reduzierten Gitarren und deutschsprachiger Poesie und Propaganda angereichert, um „ihre eigene Gesellschaftskritik inmitten eines kapitalistischen Trümmerhaufens zwischen Aufbauen und Abreißen“ zu installieren. Dabei heraus kommt eine „erfreuliche Monotonie“, die laut Bandinfo in der Nachbarschaft von „Deutsch Amerikanische Freundschaft“ oder auch „Joy Division“ angesiedelt ist.

Ob das Ganze einem oszillierendem Erweckungserlebnis gleich kommt, könnt ihr für euch selbst anhand der brandneuen Single „Visier“ überprüfen, die wir heute exklusiv bei prettyinnoise.de präsentieren dürfen. Eine wirklich starke Arbeit, die hier geleistet wird.


https://youtu.be/5kdRdtqa8Mw

Die Arbeit live:
01.06.2019 – Frankfurt, Nachtleben
15.02.2019 – Hellerau, Festspielhaus
11.01.2019 – Dresden, Beatpol w/Freunde der italienischen Oper

Titelbild: (c) Polypons

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Jens Broxtermann
Lade mehr in Videos

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

Jungstötter beweist auch im Session-Video zum Song „Silence“ seine musikalische Ausnahme-Qualität

Das Solo-Debütalbum von Sizarr-Mastermind Fabian Altstötter „Love Is“ unter se…