Patrick Wagner von der existentialistischen Kunst Band Gewalt spricht mit Jason Williamson von Sleaford Mods über ihr kommendes Album „Eton Alive“.

Sleaford Mods mit ihrer selbstgezimmerten Melange aus No Wave und Hip Hop gelten zu Recht als einziger Lichtblick in einer flach gentrifizierten Rock ’n‘ Roll Welt.

In dem Gespräch geht es um den Mut „sich nicht zu Wiederholen“, um die Angst „Of becoming a Wanker“ und die amouröse Energie von Flamencogitarren.

Don’t fuck around with love

„Eton Alive“ LP bestellen
https://youtu.be/B3A8iA5E6h0

Titelbild: Patrick Wagner interviewt Jason Williamson | (c) Jana Gumprecht (Edisonga Photography)

UH NO: Sleaford Mods schießen zweite Single „Kebab Spider“ vom neuen Album raus

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg+Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Marc Michael Mays
Lade mehr in Interviews

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch Interessant

exklusive Videopremiere: Auletta nehmen uns mit ins Ghetto

Letzte Woche haben sie ihr selbstbetiteltes Album Auletta veröffentlicht, heute folgt das …