Vinyl immer portofrei bei jpc.de

Musik berührt unsere Emotionen, weckt Erinnerungen, lässt uns die Haare im Nacken zu Berge stehen und verändert die Atmosphäre maßgeblich. Diese sagenhafte Kraft der Musik wird im Filmgeschäft bereits seit jeher eingesetzt und wird inzwischen auch in der Welt der Videospiele immer bedeutender. In einem Zeitalter, in dem Videospiele ein einzigartiges und mitreißendes Storytelling sowie erstklassige und absolut detailreiche Grafiken aufweisen, gewinnt auch die Videospielmusik, die das Spielerlebnis bestmöglich untermalen und dieses noch viel immersiver machen soll, an Bedeutung. Dabei handelt es sich um eine neuartige Aufgabe für Komponisten, denn im Vergleich zum Film tritt der Spieler selbst in das Geschehen des Games ein und schaut nicht nur zu. Seit den typischen 8-bit und MIDI-Sounds, die wir noch aus Klassikern wie Tetris und Mario Bros. kennen – und die wohl bei jedem von uns echte Nostalgie auslösen – konnte sich die Spielmusik heute mit unter anderem orchestralen Arrangements deutlich weiterentwickeln.

Die Bedeutung von Musik im Game

Im Filmgeschäft ist der Einsatz musikalischer Untermalung bereits seit Langem gang und gäbe. Die Filmmusik kann hier den Unterschied zwischen einem guten und miserablen Streifen ausmachen. Denkt man beispielsweise an den Horrorklassiker Suspiria aus den 70er Jahren, erinnert man sich direkt an den legendären Soundtrack von der Progressive Rock-Band Goblin, der den Film noch schauderhafter werden ließ. Dieses Prinzip gilt nicht nur für die Welt der Filme, denn auch in Videospielen steht und fällt das emotionale Erlebnis mit der entsprechenden Videospielmusik.

Musik ist ein sagenhaft starkes Instrument, das Emotionen auslöst und die Stimmung maßgeblich bestimmt. Eine Szene bzw. eine Geschichte übt erst mit der entsprechenden Musik die gewünschte Wirkung auf den Spieler bzw. Zuschauer aus. Im Vergleich zum Film ist das Erlebnis beim Spielen sogar noch deutlich immersiver, da man selbst in das Geschehen tritt, anstatt nur passiv zuzusehen. Mit dem Soundtrack versuchen die Spielmusikkomponisten, den Spieler richtig in den Bann des Games zu ziehen.

Ob es sich um ein detailreiches Open-World-Game handelt und man entspannt die Umgebung erkundet, ob man im Shooter-Spiel hektisch gegen seine Gegner kämpft oder, ob man im Horrorspiel auf der Flucht vor den Dämonen ist, in allen Genres wirkt sich die Musik auf das Erlebnis aus und macht den Unterschied zwischen einer Spielerfahrung, die schon in Ordnung ist, und jener, die den Puls des Spielers auf 180 steigen lässt. Inzwischen haben sich zudem Spiele etabliert, die die Musik selbst zum Herzstück des Gameplays machen.

Die Kraft atmosphärischer Hintergrundmusik

Komponisten von Videospielmusik sind wahre Künstler, wenn es darum geht, die Stimmung des Spiels auf mitreißende Art und Weise in der Musik zu übertragen. Ein besonders markantes Beispiel ist zweifelsohne das Horror-Genre. Die angsteinflößende Unheimlichkeit eines Horrorgames wäre ohne die entsprechend gruselige Musik nur halb so beängstigend. Spiele wie Dead Space, Resident Evil oder Silent Hill lassen es dem Spieler durch ihre Soundtracks erst so richtig kalt den Rücken herunterlaufen. Auch mit Blick auf Action- und Shooter-Spiele ist die Wirkung der atmosphärischen Musik auf den Puls des Spielers bemerkenswert. Betrachtet man das höllische Actionspiel Doom vom Spieleentwickler Bethesda steigt das Adrenalin schon beim Gedanken daran, hektisch vor den Dämonen und grausigen Kreaturen wegzurennen. Wenn man sich nun den rasanten Heavy-Metal-Soundtrack von Mick Gordon anhört, wie etwa das Lied Rip and Tear, und sich dabei vorstellt, Monster hinter sich zu haben, schießt einem bevor man sich versieht das Adrenalin durch die Adern.

Atmosphärische Musik im Game sorgt allerdings nicht nur bei rasanten Passagen für Adrenalin, sondern etabliert auch während ruhiger Szenen die richtige Stimmung und macht die Spielerfahrung noch denkwürdiger. Beim Videospiel Elder Scrolls V: Skyrim, das von der GameStar als himmlisch beschrieben wird, begeben sich Spieler in eine gigantische und detailreiche offene Welt. Entspannte klassische Geigenmusik von Jeremy Soule untermalt idyllische Szenen, in denen man atemberaubende Kulissen betrachtet, während schwere Percussions und tiefe schnelle Töne des Orchesters übernehmen, wenn ein Kampf bevorsteht. Auch die Final Fantasy-Reihe ist für ihre sagenhafte Musik von Nobuo Uematsu bekannt. Ähnlich wie bei einem Orchester, das plötzlich Schism von Tool spielt, gibt es mit der Final Symphony inzwischen eine Konzerttour eines Symphonieorchesters, das die Gamemusik von Final Fantasy auf sagenhafte Weise auf die Bühne bringt.

Wenn die Musik zum Mittelpunkt wird

Atmosphärische Gamemusik hat eine außergewöhnliche Wirkung auf den Spieler und lässt diesen erst so richtig in das Game treten. Andere Spiele haben sich inzwischen etabliert, die die Musik nicht nur zur Atmosphäre einsetzen, sondern diese zum Mittelpunkt des Games werden lassen. Klassisches Beispiel Nummer eins ist hier zweifelsohne Guitar Hero, das 2005 auf die PlayStation kam und Spieler zu Plastik-Gitarren mit Knöpfen greifen ließ. Es folgte das Spiel Rock Band, das ganze Gruppen an Freunden zu Bands werden ließ, inklusive Plastik-Schlagzeug. Die Games kamen so gut an, dass einzelne Editionen herauskamen, die bestimmten Musiklegenden wie der sagenhaften Musikband The Beatles oder Aerosmith gewidmet waren. Virtuell kann man so in die Schuhe der eigenen Musikidole treten.

Auch in anderen Gamegenres leben die Musikstücke berühmter Künstler erneut auf. So werden unter anderem für Slotautomaten Musiklegenden gerne zur Inspiration genutzt. Das Online Casino Betway bietet neben Klassikern wie Roulette und Poker auch eine breite Palette an Slotautomaten mit zahlreichen verschiedenen Themen und Elementen an. Der Spielautomat Guns N’ Roses Slot lässt beispielsweise auf den fünf Walzen das Logo der sagenhaften Rockband sowie die Sänger zum Leben erwachen und setzt der Spielerfahrung mit den Songs der Gruppe das i-Tüpfelchen auf. Immer mehr an Beliebtheit gewinnen zudem Rhythmusspiele auf dem Mobilgerät, wie das im Google Play Store verfügbare mobile Spiel BEAT MP3, in dem Fingerfertigkeit, Reaktionsfähigkeit sowie Rhythmusgefühl auf die Probe gestellt werden. Hier kommen Musikfans auf ihre Kosten.

Wie im Film steht und fällt eine gute Erfahrung auch im Videospiel mit der Musik. Die Bedeutung des Soundtracks im Spiel ist immens und bestimmt, ob ein Spieler in das Game eintaucht oder nicht. Während die atmosphärische Musik immer mehr an Bedeutung gewinnt und bereits echte Kunstwerke hervorgebracht wurden, gewinnen auch jene Spiele an Beliebtheit, die die Musik in das Zentrum des Gameplays stellen. Es lässt sich vermuten, dass dieser Trend anhalten wird und uns in Zukunft noch mehr imposante Videospielsoundtracks erwarten werden.

Titelbild: (c) Unsplash

Schreibfehler gefunden? Sag uns Bescheid, indem Du den Fehler markierst und Strg + Enter drückst.

Lade mehr ähnliche Artikel
Lade mehr von Marc Michael Mays
Lade mehr in Artikel
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Auch Interessant

Die besten Videospiel-Soundtracks aller Zeiten

Während Kritiker Videospiele für einen seichten Zeitvertreib halten, sehen viele Fans in i…